Martinszug Ja oder Nein? Diese Frage lässt sich im Dortmunder Westen in diesem Jahr offenbar nicht pauschal beantworten. © Schaper
Corona-Ursache

Martinszüge im Westen: Noch nicht alle Entscheidungen sind gefallen

In Kirchlinde fällt er aus, in Oespel läuft er, bei einem ist die Frage noch offen und einer ist ausverkauft: Bei den Martinszügen im Dortmunder Westen herrscht ist noch nicht alles geklärt.

Die Siedlergemeinschaft Agricola in Kirchlinde hat ihren 2021er-Martinsumzug schon abgesagt. Unter anderem wegen der Corona-Auflagen. Diese Nachricht kommt nicht gut an, wenn man die vielen Kommentare dazu etwa bei Facebook als Referenz nimmt.

„Sich in enge Discos quetschen geht, aber einen Laternenzug im Freien absagen… ekelhaft!“ wird das da kommentiert. Oder auch mit einer Anspielung auf den BVB: „Martinszug wird abgesagt, aber ins Stadion dürfen immer mehr.“ Und natürlich mit dem Blick auf den eigenen Nachwuchs: „Und wieder enttäuschte Augen von unseren Kindern …“

Wie sieht es denn mit den anderen großen Umzügen der vergangen Jahre im Westen aus? In Oespel spielt die Pandemie offenbar keine Rolle mehr. Dort veranstaltet der BSV Oespel-Kley nach einem Jahr Pause nun wieder seinen Martinszug, der seit 1966 stattfindet und nun seine 54. Auflage erleben soll. Am Freitag, 5. November, ab 18 Uhr soll der Zug, begleitet von Martinsreiter und Musikkapelle, auf dem Schulhof der Schule „Auf der Linnert“ beginnen.

In Oespel geht es am 5. November los

Von hier aus führt der Zug durch die Oespeler Straßen zum Dorfplatz, wo die Martinsgeschichte gespielt und gelesen wird. Für warme und kalte Getränke sorgt der Vereinswirt des BSV aus der „Kegler-Klause“, am Dorfplatz versorgt der BSV Oespel-Kley hungrige Teilnehmer mit frisch gegrillten Bratwürstchen.

Die Brezeln werden gegen Brezelmarken ab 17 Uhr auf dem Schulhof ausgegeben. Brezelmarken sind zu haben 2,50 Euro beim Getränkefachmarkt Rudat (Borussiastraße 22) und bei Küchen-Regent Reuper (Borussiastraße 8).

Die Interessengemeinschaft Lütgendortmunder Vereine und Verbände hat noch nicht entschieden, wie es mit dem Umzug aussehen wird. Wie Reinhard Sack unserer Redaktion am Montag, 18. Oktober, erklärte, tage man am Dienstag und werde dann unter anderem über dieses Thema sprechen.

NRW-Regelung könnte sich noch ändern

Die 3G-Regelungen (geimpft, genesen, getestet) zum Coronaschutz dürften Martinszügen generell kaum im Wege stehen, da es sich in den meisten Fällen ja nicht um Großveranstaltungen mit mehr als 2500 Besuchern handelt. Und erst ab dieser Zahl ist laut Corona-Schutzverordnung des Landes die 3G-Regelung verbindlich. Allerdings wird auch im Freien das Tragen einer Maske empfohlen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann (Corona-Schutzverordnung § 2).

Die aktuelle Corona-Schutzverordnung in NRW gilt in der aktuellen Form aber nur bis zum 29. Oktober. Was danach ist, ist noch völlig offen. „Änderungen sind jederzeit möglich“, unterstreicht Stadtsprecher Christian Schön. Man müsse abwarten, „welche Regeln vor den Martinsumzügen Anfang November wirklich gelten werden und dann schauen, ob es Vorgaben gibt oder Empfehlungen dann sinnvoll sind“.

Die Stiftung Help and Hope übrigens wird am 13. November zwar wieder einen Martinsumzug auf Gut Königsmühle in Ellinghausen starten, der aber ist aus Corona-Gründen auf eine feste Teilnehmerzahl begrenzt. Und die Plätze dafür sind schon vergeben, wie die Stiftung am Montag mitteilte. Sowohl der Laternenumzug als auch die Nikolausaktion sowie die acht Termine fürs Weihnachtsbacken sind ausverkauft, obwohl der Kartenverkauf erst am Freitagmorgen gestartet war.

WO GIBT ES UMZÜGE?

  • Welche Martinsumzüge finden im Dortmunder Westen 2021 statt? Wir bitten alle Organisatoren aus den westlichen Vororten, unserer Redaktion doch bitte bis zum Freitag, 22. Oktober, per Mail an do-west@lensingmedia.de mitzuteilen, welche Martinszüge stattfinden und wo sie auch 2021 ausfallen.
  • Bitte nennen Sie uns dabei die Organisation, den Vorort, Tag, Zeit und Startort des Umzuges und ob man sich gegebenenfalls anmelden muss oder wo und wie man Martinsbrezel etc. kaufen oder vorbestellen kann.
Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite
Thomas Schroeter