Die Beete von Erika Wiedemann-Huß wurden nahezu komplett zerstört. Vor wenigen Tagen setzten die Unbekannten ihren Garten-Terror fort.
Die Beete von Erika Wiedemann-Huß wurden nahezu komplett zerstört. Vor wenigen Tagen setzten die Unbekannten ihren Garten-Terror fort. © Beate Dönnewald (Archiv)
Vandalismus

Garten-Terror in Dortmund geht weiter: Jetzt hat es besondere Blume erwischt

Die erste Attacke auf die Pflanzen und Sträucher im Garten der Dortmunderin Erika Wiedemann-Huß liegt rund sechs Wochen zurück. Nun haben die bislang unbekannten Täter erneut zugeschlagen.

Viel ist nach der Säure-Attacke im Mai von den liebevoll angelegten Garten-Beeten in Dortmund-Mengede nicht übrig geblieben. Kaum eine Pflanze, kaum ein Strauch hat die „Dusche“ mit dem Essigkonzentrat überlebt. Ob Kohlrabi, Stachelbeer- und Johannisbeersträucher, Salate oder Kräuter, fast alles ist eingegangen.

Dortmunderin erstattet Anzeige bei der Polizei

Über die Autorin
Redakteurin
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.