In Dortmund entsteht eine neue Kita, die Platz für 148 Kinder bietet. © dpa (Symbolbild)
Kita-Bau

Neue Kita in Dortmund bietet Platz für 148 Kinder

Eine neue Kita soll in Dortmund entstehen. Dafür weichen ein Gemeindehaus und ein Glockenturm. Der Abriss steht kurz bevor. Bis die 148 Plätze verfügbar sind, vergeht aber noch Zeit.

Damit eine neue Kindertageseinrichtung an der Joachim-Neander-Straße in Nette entstehen kann, müssen das Gemeindehaus und der Glockenturm der evangelischen Noah-Gemeinde weichen.

Der Unternehmer Lorenz aus Waltrop baut nach dem Abriss für den Evangelischen Kirchenkreis Dortmund-Lünen die Kita. „Der Bauantrag ist in Vorbereitung“, sagt Wolfram Scharenberg vom Evangelischen Kirchenkreis Dortmund.

Baustart-Termin ist unklar

Wann genau der Baustart losgehen kann, stehe noch nicht fest. „Sicherlich wird das aber nicht vor Herbst dieses Jahres sein“, sagt Scharenberg. Die Fläche der Kita umfasst circa 1400 Quadratmeter. Die Kinder können auf einer Außenfläche von circa 1700 Quadratmetern spielen.

Hintergrund

Warum Gemeindehaus und Glockenturm weichen müssen

Die Noah-Gemeinde sah sich aus finanziellen Gründen gezwungen, das Gemeindehaus aufzugeben, weil die Renovierung des Hauses zu teuer geworden wäre. 500.000 bis 600.000 Euro hätte es gekostet, das Gemeindehaus auf Vordermann zu bringen.

Die Kita wird achtgruppig mit 35 U3-Plätzen und 113 Ü3-Plätzen, insgesamt 148 Plätzen, werden, sagt Anke Widow, Pressesprecherin der Stadt Dortmund. Es spielt für die Aufnahme eines Kindes keine Rolle, welcher Religion seine Familie zugehörig ist. Gute Nachricht für interessierte Eltern: Es gibt noch keine Warteliste.

Konzept noch offen

Zum Kita-Konzept sagt Wolfram Scharenberg: „Zugrunde liegen wird eine Pädagogik der Achtsamkeit und Partizipation.“ Das konkrete Konzept werde mit der Kita-Leitung erfolgen. Auch steht noch kein Kita-Name fest. Die Eröffnung wird Ende 2022/Anfang 2023 erwartet, so Anke Widow.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Freddy Schneider, Jahrgang 1993, Dortmunderin. Gelernte Medienkauffrau Digital/Print und Redakteurin. Seit 2012 arbeitet sie bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Avatar