Das schäbige Wartehäuschen wird nun doch abgerissen, berichtet DSW21. © Holger Bergmann
DSW21

Schandfleck: Zukunft eines Wartehäuschens sieht plötzlich anders aus

Das alte Wartehäuschen im Dortmunder Westen sollte eigentlich stehenbleiben. Obwohl es ein Schandfleck ist. Aus Kostengründen. Jetzt hat die DSW21 ihre Meinung aber geändert.

Es bringt einfach nichts, alte und nicht mehr genutzte Dinge einfach stehen zu lassen. Sie werden mit der Zeit einfach nicht schöner. Das gilt auch für Wartehäuschen.

An der Dörwerstraße in Dortmund-Nette steht so ein altes Wartehäuschen. Die Haltestelle wurde verlegt, das Häuschen blieb. Bis es sich zu einem hässlichen Ärgernis für die Anwohner entwickelte.

Vor zwei Wochen hatte DSW21 eine bestimmte Meinung zu diesem Häuschen. Ein Abriss und die Entsorgung des Gebildes seien zu teuer hieß, denn die Fundamente stecken tief im Boden. Das alles müsste raus.

Das Häuschen kommt weg

Doch mittlerweile haben sich DSW21-Mitarbeiter die Lage vor Ort angeschaut und ihre Meinung geändert. Die neue Entscheidung lautet: Das Häuschen kommt weg.

Den genauen Grund für den Sinneswandel und warum die Kosten als Grund nicht mehr gelten, nannte eine DSW21-Sprecherin nicht. Auch nicht den Zeitpunkt des Abrisses. Nur, dass die Anwohner in Nette den Anblick nicht mehr lange erdulden müssen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite
Holger Bergmann