Polizei sucht Zeugen

Schüsse im Dortmunder Getränkemarkt: Polizei veröffentlicht Täterbeschreibung

Zwei bewaffnete Überfälle auf Getränkemärkte gab es am Mittwoch in Dortmund und Olfen. Die Polizei prüft einen Zusammenhang, veröffentlicht Beschreibungen der Täter und sucht nun Zeugen.
Nach einem bewaffneten Überfall auf einen Getränkemarkt in Lütgendortmund nahm die Polizei unmittelbar die Ermittlungen auf und sicherte Spuren.
Nach einem bewaffneten Überfall auf einen Getränkemarkt in Lütgendortmund nahm die Polizei unmittelbar die Ermittlungen auf und sicherte Spuren. © Markus Wüllner

Bange Minuten am Mittwochmittag (20.4.) in einem Getränkemarkt in Lütgendortmund. Bei einem bewaffeneten Überfall wurden mehrere Personen verletzt. Nun sucht die Polizei weitere Zeugen.

„Ersten Ermittlungen zufolge betraten zwei Männer gegen 13.05 Uhr den Getränkemarkt im Lindentalweg“, heißt es in einer Pressemitteilung der Dortmunder Polizei. „Einer der Täter bedrohte eine Angestellte mit einer Schusswaffe. Der andere Täter versuchte in der Zeit die Geldkassette aus einer Kasse zu entwenden.“ Kurze Zeit später seien die beiden aus dem Geschäft gerannt und in ein Auto eingestiegen. „Sie flüchteten in unbekannte Richtung.“

Nach bisherigen Ermittlungen wurde während des Überfalls mindestens ein Schuss abgegeben – vermutlich mit einer PTB-Waffe (Schreckschusspistole). „Verletzt wurde durch den Schuss niemand“, heißt es aus der Polizeipressestelle. Zwei Angestellte des Getränkemarktes hätten aber einen Schock erlitten und mussten vom Rettungsdienst behandelt werden. Eine Kundin wurde von einem Täter umgeschubst, sie blieb unverletzt.

Zwei bewaffnete Täter überfielen am Mittwoch den Getränkemarkt am Lindentalweg in Lütgendortmund.
Zwei bewaffnete Täter überfielen am Mittwoch den Getränkemarkt am Lindentalweg in Lütgendortmund. © Beate Dönnewald

Wenige Stunden später gab es einen gleichgelagerten Raubüberfall in Olfen (Kreis Coesfeld) auf einen Getränkemarkt. Dort betraten gegen 16.25 Uhr ebenfalls zwei Männer das Geschäft. Einer der Täter forderte unter Vorhalt einer Pistole eine Mitarbeiterin auf, Bargeld herauszugeben. Anschließend flüchteten die Olfener Täter mit ihrer Beute in einem schwarzen Audi mit Münchener Kennzeichen in Richtung Datteln oder Selm.

Polizei prüft Zusammenhang mit Überfall in Olfen

„Ob die beiden Taten in einem Zusammenhang stehen, wird aktuell geprüft“, erklärt die Dortmunder Polizei. Die Täter des Überfalls in Lütgendortmund werden als circa 1,80 Meter groß beschrieben. Sie waren maskiert mit Stoffmaske, Basecap und über den Kopf gezogener Kapuze.

Eine detailliertere Täter-Beschreibung veröffentlicht die Kreispolizei Coesfeld für den Überfall in Olfen. Die erste Person sei circa Ende 20 bis Anfang 30 Jahre alt und von schlank. Sie trug einen einen weißen Hoodie mit vorne schwarzer Schrift, eine schwarze Hose (eventuell Jogginghose), schwarze Schuhe, rote Handschuhe und ein weißes Cappy. Maskiert war sie mit einem schwarzen Mund-Nasen-Schutz.

Der zweite Olfener Täter ist ebenfalls schlank, im gleichen Alter und trug seine schwarzen Haare zu einem Zopf gebunden. Er war unrasiert, mit einem Drei-Tage-Bart und machte einen ungepflegten Eindruck. Bekleidet war er mit einer blau-schwarzen Adidas-Trainingsjacke und einem schwarzen Cappy. Dazu trug er eine blaue Umhängetasche und eine blaue OP-Maske.

Sachdienliche Hinweise nehmen die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter Tel. (0231) 132-7441 oder die Polizei Lüdinghausen unter Tel. (02591) 7930 entgegen.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.