Die Schwieringhauser Brücke ist seit September 2020 für den motorisierten Verkehr gesperrt. Entgegen ursprünglichen Plänen, soll nun ein Neubau womöglich an gleicher Stelle erfolgen – allerdings erst ab 2025.
Die Schwieringhauser Brücke ist seit September 2020 für den motorisierten Verkehr gesperrt. Entgegen ursprünglichen Plänen soll nun ein Neubau womöglich an gleicher Stelle erfolgen - allerdings erst ab 2025. © Uwe von Schirp
Dortmund-Ems-Kanal

Schwieringhauser Brücke: Schifffahrtsamt prüft Neubau zwischen alten Rampen

Für die Schwieringhauser Anwohner bleiben die Perspektiven düster: Kein Brücken-Neubau vor 2025. Das Schifffahrtsamt prüft einen Ersatz an gleicher Stelle. Und der hätte durchaus Vorteile.

Die Hiobsbotschaft kam vor zwei Wochen: Voraussichtlich erst 2027 kann motorisierter Verkehr wieder den Dortmund-Ems-Kanal in Schwieringhausen überqueren. Seit acht Monaten kommen nur noch Fußgänger und Radfahrer über den Kanal. Grund ist der marode Zustand des Bauwerks aus dem Jahr 1934.

WSA prüft Neubau an gleicher Stelle

Behelfsbrücke aus statischen Gründen nicht möglich

Frage des Denkmalschutzes noch offen

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.