Polizeieinsatz

Streit unter Jugendlichen in Dortmund – Polizei rückt mit Großaufgebot aus

Zu einem größeren Polizeieinsatz in Nette kam es am Donnerstagabend (30.6.). Die Beamten waren wegen einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gerufen worden.
Mehrere Polizeiautos stehen mit Blaulicht vor einem Gebäude.
Wegen einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen rückte die Dortmunder Polizei mit einem Großaufgebot nach Nette aus. © Uwe von Schirp

Wegen einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen musste die Dortmunder Polizei am Donnerstagabend (30.6.) nach Nette ausrücken. Mehrere Polizeiautos fuhren daher beim Schulzentrum vor.

Gegen 19.32 Uhr waren die Beamten alarmiert worden, weil mehrere Personen sich in der Zufahrt zur Albert-Schweitzer-Realschule geprügelt haben sollen. Wie ein Anwohner berichtete, hielten sich hier vorher auffällig viele Jugendliche auf.

Da die Polizisten nicht einschätzen konnten, wie viele Personen in die Auseinandersetzung verwickelt waren, rückte die Polizei mit einem Großaufgebot aus. Fünf Autos, darunter drei Mannschaftswagen, fuhren an der Dörwerstraße vor. Auf Anfrage hieß es aber aus der Leitstelle der Dortmunder Polizei, dass lediglich fünf Personen vorgefunden wurden.

Beim Eintreffen der Beamten sei die Streitigkeit auch schon beigelegt worden. Verletzt wurde niemand, die Beamten nahmen die Personalien der Personen auf und ließ sie anschließend wieder gehen. Gegen 20 Uhr war der Einsatz wieder beendet. Genauere Angaben zu den fünf Personen wurden am Donnerstagabend nicht gemacht.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.