Anwohner im Dortmunder Westen kämpfen für Tempo 30: „Der letzte Versuch"

Freier Mitarbeiter
Rund ein Duzend Anwohner halten Schilder mit Tempo 30 und Zebrastreifen hoch. Im Hintergrund steht ein Polizeiwagen nach einem Unfall.
Viele Anwohner fordern eine neue Höchstgeschwindigkeit: Sie wünschen sich Tempo 30 an der Straße Lütge Vöhde. Die Polizei ist derweil damit beschäftigt, einen Unfall zu klären, der sich genau dort kurz zuvor ereignet hatte. © Maurice Prior
Lesezeit

Lesen Sie jetzt

Netzausbau Funkloch: Pendler im Dortmunder Westen und Castrop-Rauxel brauchen Geduld

Verkehrspolitik Kommt jetzt Tempo 30 auf allen Dortmunder Straßen?

Verkehr Tempo-Anzeigen in Dortmund spielen verrückt und blenden Autofahrer

Anwohner wollen Tempo 30 durchsetzen

Antrag auf Lkw-Fahrverbot scheiterte in der Vergangenheit

Nun könnte es auf den Dortmunder Oberbürgermeister ankommen