Das Laub deutet es an: Auf dieser Baustelle ist seit vier Wochen nicht mehr gearbeitet worden. © Holger Bergmann
WC-Anlage

Toiletten-Baustelle im Dortmunder Westen stockt schon wieder

Seit nunmehr anderthalb Jahren warten die Martener, vor allem die Marktbesucher, auf die neue WC-Anlage. Die ist zwar jetzt da, benutzen kann man sie aber immer noch nicht.

Am Donnerstag (2.9.) sah es für kurze Zeit so aus, als würde eine unendliche Geschichte doch noch zu einem Ende kommen: Nach 16 Monaten Wartezeit setzte ein Kran endlich die neue WC-Anlage auf ihrem Platz ab.

Die Marktbesucher und Markthändler freuten sich auf eine naheliegende Lösung für ihre drängenden Probleme. Autofahrer hofften auf ein baldiges Ende der Sperrung der Haumannstraße.

Doch nun, vier Wochen später, müssen die Martener einsehen, dass sie sich wohl zu früh gefreut haben. Nach dem Absetzen des kleinen Häuschens der Firma RBL Media hat sich nämlich nichts mehr getan.

Koordination aus dem Plan

Die Frage, woran das liegt, beantwortet Daniel Lange, Geschäftsführer der Firma RBL Media: „An der Erstellung der WC-Anlagen sind unterschiedliche Gewerke beteiligt, die im Rahmen der Baukoordination natürlich aufeinander abgestimmt werden. Wenn es an einer Stelle klemmt, verzögert sich auch der Rest.“

Das sei in Marten der Fall, so Lange. „Wir können aber mitteilen, dass aus heutiger Sicht die Baustelle bis Ende der 41. Kalenderwoche fertiggestellt wird und die WC-Anlage dann auch unverzüglich in Betrieb genommen wird.“ Demnach müssten sich die Martener nur noch zwei Wochen gedulden.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite
Holger Bergmann