Ein Großbrand zerstörte am 23. Juni das denkmalgeschützte Fachwerkhaus im alten Mengeder Ortskern. Laut Staatsanwalt Henner Kruse legte ein Brandstifter das Feuer.
Ein Großbrand zerstörte am 23. Juni das denkmalgeschützte Fachwerkhaus im alten Mengeder Ortskern. Laut Staatsanwalt Henner Kruse legte ein Brandstifter das Feuer. © Uwe von Schirp/dpa
Fachwerkhaus

Staatsanwalt: Ein Brandstifter legte den Großbrand in Dortmunder Haus

Ein Großbrand zerstörte Ende Juni ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus in Dortmund. Die Kripo übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Mittlerweile steht fest: Es war Brandstiftung.

Es war der wohl längste Feuerwehreinsatz des Jahres in Dortmund: 58 Stunden lang loderten die Flammen, waren Nachlöscharbeiten notwendig. Ein Großbrand zerstörte am 23. Juni ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus im alten Ortskern von Dortmund-Mengede. Erst nach mehr als zwei Tagen übergab die Feuerwehr die Brandruine an der Freihofstraße an die Kriminalpolizei. Die Kriminaltechniker nahmen die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Verwahrlosung erschwert Ermittlungen

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.