Kultur-Wochenende

Viele Besucher am Samstag: Mengeder schätzen das neue „Michaelis-Format“

Kultur und Begegnung statt großem Trubel. Mit dem Michaelis-Kultur-Wochenende hat sich in Mengede ein neues Veranstaltungsformat etabliert. Und das kommt offenbar gut an.

Ein vielfältiges Programm, kein großer Rummel und 2000 Besucher am Samstag: In Mengede entspricht das neue Michaelis-Kultur-Wochenende offenbar den Wünschen der Menschen.

Aus der Not der Corona-Einschränkungen im Vorjahr geboren, fiel das Stadtbezirksfest auch 2021 eine Nummer kleiner aus: ohne Kirmes, Bauernmarkt und Pagoden auf der Siegburgstraße. Vielleicht braucht es nach den langen Monaten der Distanz auch den großen Trubel nicht.

Entsprechend zufrieden waren am späten Samstagabend die Veranwortlichen im Stadtbezirksmarketing sowie ihre Kooperationspartner Ingo Plettner von AP Event und Schausteller Patrick Arens. Deutlich mehr Besucher als im Vorjahr registrierten sie.

Sonntag öffnen die Geschäfte

Ob Kinderprogramm, Irish-Folk, Comedy mit Bruno Knust oder Cover-Rock und Pop mit der Wohnzimmerband: Die Programmvielfalt trug dazu bei, dass im Laufe des Spätsommer-Samstags das Publikum mehrfach wechselte.

Der Biergarten auf Zeit vor der Bühne im Amtshauspark war ein Ort des Wiedersehens und der langen Gespräche. „Eine schöne Stimmung“, erklärte Patrick Arens zufrieden. Gut 100 Mengeder ließen sich bei der Gelegenheit gegen Corona impfen.

Fortsetzung am Sonntag: auf der Bühne mit Kinderliedern, Gottesdienst, den Physikanten und Jazz. Im Ortskern öffnen von 13 bis 18 Uhr die Geschäfte.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite
Uwe von Schirp