18 Bewohner des Awo-Seniorenheims in Dortmund-Kirchlinde sind am Coronavirus gestorben. Lange waren Besuche verboten. Jetzt sind sie für Gesunde wieder erlaubt.
18 Bewohner des Awo-Seniorenheims in Dortmund-Kirchlinde sind am Coronavirus verstorben. Lange waren Besuche verboten. Jetzt sind sie für Gesunde wieder erlaubt. © Tobias Weckenbrock (Archiv)
Coronavirus im Awo-Heim

Zahl der Corona-Toten steigt in Dortmunder Awo-Seniorenheim

Mittlerweile ist die Zahl der Corona-Todesfälle unter Bewohnern eines Dortmunder Awo-Seniorenheims auf 18 gestiegen. Dennoch ist es nun erlaubt, wieder Bewohner zu besuchen.

Das Awo-Seniorenheim in Dortmund-Kirchlinde macht wegen eines Corona-Ausbruchs seit einigen Wochen regelmäßig Schlagzeilen.

14 Menschen sind am Virus gestorben

Aktuell sind noch Bewohner in Quarantäne

Gesunde Bewohner dürfen Besucher empfangen

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Freddy Schneider, Jahrgang 1993, Dortmunderin. Gelernte Medienkauffrau Digital/Print und Redakteurin. Seit 2012 arbeitet sie bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.