Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

007 im Konzerthaus: Filmorchester begeistert Dortmunder Zuhörer mit den Bond-Melodien

Konzerthaus Dortmund

Schöne Frauen, schnelle Autos, perfekt sitzendende Anzüge – James Bond ist der Inbegriff von Coolness. Im Konzerthaus waren am Samstag die Filmmelodien aus den Bond-Streifen zu hören.

Dortmund

, 21.04.2019 / Lesedauer: 3 min
007 im Konzerthaus: Filmorchester begeistert Dortmunder Zuhörer mit den Bond-Melodien

Eine Szene aus dem Bond-Film "Skyfall", dessen Musik im Konzerthaus zu hören war - dazu liefen Szenen aus dem Film mit Daniel Craig als 007. © FilmPhilharmonic Edition MPLC

„Eine Nacht mit James Bond – Jagd auf 007“ erlebten am Samstagabend im Konzerthaus Dortmund Film- und Musikfans. Das Deutsche Filmorchester Babelsberg unter der Leitung von Christian Schumann spielte fast zwei Stunden die Titellieder und Filmmelodien aus über 50 Jahren Filmgeschichte. Gemeinsam mit den zwei Gesangssolisten Tertia Botha und Dennis LeGree ließ das Orchester die Musik von Klassikern wie „Liebesgrüße aus Moskau“ (1963) und „Goldfinger“ (1964) bis hin zu moderneren Filmen wie „Casino Royale“ (2006) und „Skyfall“ (2012) erklingen. Das Publikum feierte das Orchester mit minutenlangem Beifall.

Dramatische Hintergrundmusik aus „Skyfall“

Auf der Jagd nach einem Bösewicht in Shanghai nimmt James Bond Anlauf und springt grazil wie eine Katze über eine Metallkonstruktion an die Unterseite eines Fahrstuhls. Mit beiden Händen hält er sich an einer Stange fest, als sich dieser gerade auf den Weg nach oben macht. Und ohne, dass sein Widersacher etwas bemerkt, fährt Bond direkt unter ihm den Wolkenkratzer immer höher hinauf. Doch Etage um Etage schwinden die Kräfte des britischen Geheimagenten. Der Schweiß rinnt über seine Stirn. Er rutscht mit der rechten Hand ab und hängt fortan nur noch mit einer Hand an dem rasant aufwärts fahrenden Fahrstuhl. Eine brisante Szene aus dem James Bond-Streifen „Skyfall“, die im Original mit dramatischer Hintergrundmusik von Thomas Newman unterlegt ist.

Das Deutsche Filmorchester Babelsberg rückt die Musik allerdings in den Vordergrund. In einem Medley aus verschiedenen Filmsequenzen porträtieren sie in der ersten Konzerthälfte den Agenten im Dienst für seine Majestät: Zu „Diamonds are Forever“ aus „Diamantenfieber“ (1971) laufen Vorspann-Sequenzen verschiedener 007-Filme auf der Leinwand hinter dem Orchester. Bei „Into Miami“ aus „Goldfinger“ sind die Bond-Darsteller in Kasinos zu sehen. Heiße Liebesszenen, Ausflüge mit dem Segelboot und in den Weltraum, sowie gefährliche Schießereien gibt es zu weiteren Filmmelodien ebenfalls zu sehen.

Harmonie zwischen Bild und Ton

Doch das Orchester beschränkt sich nicht nur darauf, die bekannten Titelmelodien der Bond-Filme wiederzugeben. Während auf der Leinwand im Hintergrund ganze Szenen aus dem Film „Skyfall“ laufen, präsentieren die Musiker nach der Pause auch unbekanntere Begleitstücke.

Anfangs noch mit Differenzen zwischen dem originalen Filmton und der Orchestermusik, harmonieren Bild und Ton dramaturgisch immer besser miteinander. Und so wirkt die spannende Fahrstuhlszene im Original im Vergleich fast langweilig, wenn man in den Genuss der ergreifenden Interpretation des Filmorchesters gekommen ist.

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Kult-Plattenladen am Hauptbahnhof

Schlaraffenland für Schallplatten: Warum Ulrich Bolz mit “Last Chance“ Geschichte schrieb