Eine Kundgebung von Rechtsextremisten in Dorstfeld am 1. Mai rief zweimal Gegenprotest auf den Plan – und damit auch viel Polizei. © Robin Albers
Tag der Arbeit

1. Mai in Dorstfeld: Neonazi-Treffen mit viel Polizei und Gegenprotest

Zweimal Gegendemo, einmal Neonazi-Kundgebung: Am 1. Mai war in Dortmund-Dorstfeld einiges los. Insgesamt standen auf beiden Seiten 200 Menschen - und viele Polizisten.

Der Tag der Arbeit am 1. Mai und Demonstrationen – eine Kombination, die Tradition hat. Allein 15 Stück waren im Vorfeld in Dortmund angekündigt worden.

Drei Demos an einem Ort

Antifaschisten festgesetzt

Neonazi-Demo und Gegendemos in Dorstfeld am 1. Mai

Über den Autor
Reporter
1990 im Emsland geboren und dort aufgewachsen. Zum Studium nach Dortmund gezogen. Seit 2019 bei den Ruhr Nachrichten. Findet gerade in Zeiten von Fake News intensiv recherchierten Journalismus wichtig. Schreibt am liebsten über Soziales, Politik, Musik, Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.