10 Tipps, was Sie an Christi Himmelfahrt in Dortmund unternehmen können

rnFreizeittipps

Die Corona-Schutzmaßnahmen wurden gelockert, viele Angebote sind wieder geöffnet. Wir geben Tipps, wie Sie das lange Wochenende verbringen können, ohne sich und andere zu gefährden.

Dortmund

, 20.05.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Das lange Christi-Himmelfahrts-Wochenende hatten sich viele Dortmunder vor einigen Monaten wohl anders vorgestellt. Doch Kurzurlaube mussten storniert, Besuche bei Verwandten und Freunden abgesagt werden - Schuld ist das Coronavirus.

Doch seit die Corona-Schutzverordnung für NRW von der Landesregierung etwas gelockert worden ist, sind auch in Dortmund wieder eine ganze Reihe von Freizeit-Aktivitäten möglich. Noch dazu kündigt der Wetterbericht für Donnerstag und Freitag sommerliche Temperaturen von bis zu 27 Grad an.

Jetzt lesen

Wir geben zehn Tipps, wie Sie das lange Wochenende verbringen können - ohne die Gesundheit von sich und anderen zu gefährden. Denn es gelten weiterhin Kontaktverbote und Abstandsregeln, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern.

1. Den Menschenmassen entgehen und trotzdem im Grünen sein

Ob ein Besuch am Damwildgehege im Süggelwald oder ein Spaziergang auf dem Naturlehrpfad Alte Körne - in Dortmund gibt es auch abseits der Klassiker wie Phoenix-See und Westfalenpark viele Ausflugsziele. Schon im April haben wir in einer Karte zusammengefasst, wo man sich auch bei schönem Wetter noch ausreichend aus dem Weg gehen kann und welche Hotspots eher zu meiden sind.

2. Klettern unter freiem Himmel im Kletterwald Freischütz

Kurz hinter der Stadtgrenze kann seit dem 9. Mai wieder geklettert werden. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hat seitdem der Kletterwald Freischütz, Hörder Strasse 131 in Schwerte, wieder geöffnet. Unter anderem muss vorab ein Termin gebucht werden und eine eigene Maske mitgebracht werden. Alle Infos finden Sie unter www.kletterwaldfreischuetz.de.

Mit dem E-Scooter lässt sich eine Stadt rasant erkunden.

Mit dem E-Scooter lässt sich eine Stadt rasant erkunden. © picture alliance/dpa

3. Dortmund mit dem E-Scooter erkunden

Ob Café-Hopping im Kreuzviertel oder mit Rückenwind um den Phoenix-See, auf dem E-Scoooter macht den Feiertagsspaziergang gleich ein wenig dynamischer. Zwei Anbieter verleihen ihre E-Scooter aktuell: „Tier“ und der Neuling „Bird“. Zu beachten sind dabei nur die Sperrgebiete, in denen Roller nicht gefahren oder ausgeliehen werden können. Alle Infos gibt es in den Ausleih-Apps der Anbieter.

Jetzt lesen

4. Mit dem Tretboot über den See im Fredenbaumpark

Seit Anfang der Woche ist auch der Tretbootverleih im Fredenbaumpark wieder eröffnet, wie die Diakonie auf Anfrage bestätigt. Gäste, die Hilfe beim Ein- oder Aussteigen benötigen, müssen dafür eine Maske tragen, die dann im Boot abgenommen werden darf, erklärt die Diakonie. Nach jeder Fahrt werden die Boote gereinigt.

5. Sicherer Kino-Besuch dank Autokino auf Phoenix-West

Es wird Action- und Abenteuerlastig in Dortmunds temporärem Autokino. Filme wie „Bloodshot“ und „Ruf der Wildnis“ sind am Wochenende im PSD-Bank-Autokino vor dem alten Hochofen auf Phoenix-West zu sehen. Tickets gibt es unter www.autokino-dortmund.de.

Nashorn-Nachwuchs Willi kann sich seit einigen Tagen wieder über Besucher an seinem Gehege freuen.

Nashorn-Nachwuchs Willi kann sich seit einigen Tagen wieder über Besucher an seinem Gehege freuen. © Oliver Schaper

6. Was macht eigentlich Willi? Ein Besuch im Zoo

Seit dem 8. Mai hat der Dortmunder Zoo wieder geöffnet. Es gilt eine Maskenpflicht und die Innengehege des Zoos bleiben geschlossen, doch wer Glück hat, kann endlich mal wieder einen Blick auf Nashorn-Baby Willi werfen, wie er im Außengehege tobt. Vor dem Zoobesuch muss unter www.zoo-dortmund.de ein Voucher gebucht werden.

7. Fahrradtour in Ihrem Schwierigkeitsgrad

Viele Dortmunder haben durch die Corona-Einschränkungen das Radfahren (neu) für sich entdeckt. Doch wohin des Weges? Werner Blanke vom Dortmunder ADFC hat vier Routen parat, die sich an Radfahrer auf jedem Fitnesslevel und jeden Alters richten.

Jetzt lesen

8. Outdoor-Fitness mit Calisthenics und Trimm-Dich-Pfaden

Solange die Spielplätze geschlossen waren, waren auch sie tabu: Outdoor-Fitnessgeräte wie der Calisthenics-Park an der Universität oder Trimm-Dich-Pfade wie jener in der Bolmke. Doch nun bieten sie eine Alternative zu Fitnessstudios, die bisher ebenfalls nur eingeschränkt öffnen dürfen. Eine Liste aller Calisthenics-Parks und Trimm-Dich-Pfade in Dortmund finden Sie unter www.www.trimm-dich-pfad.com.

9. Fußball und Golf kombinieren - beim Fußballgolf im Soccerpark

Auch der Soccerpark in Eving, der zur ungewöhnlichen Sportart Fußballgolf einlädt, hat seit dem 7. Mai wieder geöffnet. Besucher müssen sich jedoch vorab telefonisch anmelden und Gruppen dürfen maximal zu dritt sein. Alle Infos gibt es unter www.soccerpark-westfalen.de.

10. Entdecken und lernen in der Dasa - für umme

Bis zum Ende der Sommerferien ist der Eintritt in die Dasa, die vor kurzem wieder den Betrieb aufgenommen hat, frei. Denn einige beliebte Angebote, wie die Kinderbaustelle und der Flugsimulator müssen geschlossen bleiben. Doch große Teile der Ausstellungen sind wieder begehbar. Weitere Sicherheitsvorkehrungen sind zu lesen unter www.dasa-dortmund.de.

Leider noch nicht möglich: Schwimmen gehen

Obwohl es am Wochenende richtig warm wird, muss das Anbaden in diesem Jahr wohl noch ein bisschen warten. Dortmunds Freibäder bleiben nämlich noch geschlossen. Und auch vom Schwimmen im Kanal raten Feuerwehr und Polizei grundsätzlich ab.

Lesen Sie jetzt