Mann in U-Haft

11-Jähriger aus Dortmund offenbar auf Campingplatz sexuell missbraucht

Auf einem Campingplatz soll sich ein 30-Jähriger an einem 11-jährigen Jungen aus Dortmund schwer sexuell vergangen haben. Der Mann ist in U-Haft.
Blick aus einem Wald auf einen Campingplatz
Auf einem Campingplatz soll sich ein 30-Jähriger an einem 11-jährigen Jungen aus Dortmund schwer sexuell vergangen haben. © picture alliance/dpa

Auf einem Campingplatz im Münsterland soll ein 11-jähriger Junge aus Dortmund schwer sexuell von einem 30-Jährigen missbraucht worden sein. Der Vorfall habe sich am Donnerstag (5.8.) ereignet. Das geben die Staatsanwaltschaft Münster, die Polizei Steinfurt und die Polizei Münster in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt.

Der Junge war demnach mit seinen Eltern auf dem Campingplatz in Ladbergen im Kreis Steinfurt im Urlaub und soll kurz vor der mutmaßlichen Tat allein unterwegs gewesen sein, wie erste Ermittlungen ergaben.

Es geschah abseits des Camping-Platzes

Ein Angestellter der Ferienlage soll den 11-Jährigen am Donnerstagabend zwischen 22.25 und 22.47 Uhr angesprochen haben, so die Ermittler. Dann hätten beide zusammen das Gelände verlassen. Dort, etwas abseits der Anlage, solle der Mann sexuelle Handlungen an dem Jungen vorgenommen haben.

Einen Tag später, am Freitagmittag (6.8.), wurde der Mann aus Osnabrück dann festgenommen. Zuvor hatte der Junge sich nach Angaben eines WDR-Berichts Zeugen anvertraut, die daraufhin die Polizei riefen.

Untersuchungshaft angeordnet

Ein Richter erließ am Samstag (7.8.) nach Antrag der Staatsanwaltschaft Münster Haftbefehl und ordnete zusätzlich Untersuchungshaft an. Der Beschuldigte äußerte sich nicht zu den Vorwürfen. Die Polizei Münster übernimmt nun die Ermittlungen.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.