14-Jähriger bedroht Mitschülerin mit Messer und Nothammer

Bei Schulausflug am Phoenix-See

Ein 14-Jähriger hat bei einem Schulausflug am Phoenix-See am Mittwoch zwei gleichaltrige Mitschülerinnen angegriffen. Vorher hatte er eines der Mädchen um Geld gebeten. Weil er ein Nein nicht akzeptieren wollte, zückte er ein Messer - und einen Nothammer. Seine Beute war äußerst gering.

HÖRDE

, 15.03.2017, 13:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Phoenix-See von oben.

Der Phoenix-See von oben.

Bei einem Schulausflug am Phoenix-See hat ein 14-Jähriger zwei seiner Mitschülerinnen angegriffen. Gegen 9.40 Uhr am Mittwoch forderte er laut Polizeibericht eine ebenfalls 14-jährige Mitschülerin auf, ihm Geld zu geben.

Als das Mädchen sich weigerte, schlug der Junge ihr mit einem Nothammer auf die Hand und zückte ein Messer. Das Mädchen händigte ihm daraufhin Geld aus - 40 Cent. Bevor er weg rannte, griff der Junge nach Angaben der Polizei noch eine weitere Mitschülerin an. Sie wollte dem Mädchen zur Hilfe kommen und wurde von dem jungen Räuber mit dem Messer an der Hand verletzt.

Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem 14-Jährigen ein und konnte ihn gegen 10.30 Uhr in der Nähe des Tatortes festnehmen. In der Nähe fanden die Beamten auch den Nothammer und zwei Messer. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Das Jugendkommissariat der Polizei ermittelt nun unter anderem wegen scheren Raubes.

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt