14-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Im Auto der Eltern unterwegs

Er raste ohne Scheinwerfer durch die Nacht, Streifenwagen mit Blaulicht und Sirenen hinterher: Ein 14 Jahre alter Dortmunder hat in der Nacht zu Montag im Familien-Smart eine wilde Spritztour durch die Innenstadt gemacht - und seinen Eltern ein unsanftes Erwachen beschert.

DORTMUND

, 31.07.2017, 16:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gegen 3.30 Uhr war einer Polizeistreife auf dem Hohen Wall ein Smart aufgefallen, der ohne Licht unterwegs war - nichts Wildes, wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt, aber Grund genug, den Wagen anzuhalten und zu kontrollieren.

Doch der Fahrer des Kleinwagens hatte offensichtlich was dagegen: Als die Polizisten ihm in Höhe der Hansastraße deutliche Zeichen gaben, rechts ranzufahren, beschleunigte er und bog nach rechts in die Hövelstraße ein. Über Eisenmarkt, Kuhstraße und Hansastraße landete er wieder auf dem Wall.

Smart raste über rote Ampel

Die Polizisten hatten keine Zeit, sich über die ungewöhnliche Fluchtroute zu wundern, denn die Verfolgungsjagd ging weiter: Über den Hiltropwall fuhr der Smart dann auf die Rheinische Straße. "Er bog ab, raste bei Rot über die Einmündung zur Möllerstraße und ignorierte weiterhin den Streifenwagen", schreibt die Polizei, und ergänzt: "Wie durch ein Wunder kam bislang niemand zu Schaden."

Erst ein ganzes Stück weiter die Rheinische Straße hinunter, hinter der Dorstfelder Brücke, gab der Fahrer auf und hielt an. "Als die Kollegen den Fahrer kontrollierten, trauten sie ihren Augen kaum", schreibt die Polizei. "Einen Führerschein konnte der junge Mann am Steuer jedenfalls nicht vorzeigen. Wie denn auch, er war ja erst 14 Jahre alt."

Eltern hatten nichts von der Spritztour mitbekommen

Gratis zu seiner Spritztour bekam der Jugendliche anschließend noch eine Fahrt im Streifenwagen nach Hause spendiert. An der Familienwohnung in der südlichen Innenstadt klingelte die Polizei die Eltern aus dem Bett. Sie hatten geschlafen und nicht mitbekommen, dass sich ihr Sohn ihr Auto "geliehen" hatte.

Den 14-Jährigen erwartet nun ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt