17-jähriger Dealer soll Passanten mit Pfefferspray angegriffen haben

Dietrich-Keuning-Park

Nachdem ein 39-Jähriger in der Nordstadt von einem Drogen-Dealer mit Pfefferspray besprüht wurde, meldete sich das Opfer erneut bei der Polizei. Er wisse, wer ihn da angegriffen habe.

Dortmund

11.07.2021, 12:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein 17-jähriger mutmaßlicher Drogendealer soll am Samstagabend einen 39-jährigen Passanten in der Nordstadt mit Pfefferspray angegriffen haben und versucht haben, ihn zu berauben. Zuvor habe der Passant den Kauf von Drogen abgelehnt, wie die Polizei Dortmund berichtet.

Ein zunächst unbekannter Mann habe am frühen Samstagmorgen gegen 1 Uhr den Passanten an der Priorstraße angesprochen und gefragt, ob dieser Drogen kaufen wolle. Der 39-Jährige habe abgelehnt.

Daraufhin habe ihm der Unbekannte Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und die Innentasche des Passanten durchsucht. Erbeutet habe der Drogenverkäufer dabei allerdings nicht. Anschließend sei er in Richtung des Dietrich-Keuning-Parks geflohen.

Opfer will Angreifer wiedererkannt haben

Am Samstagabend habe sich der 39-Jährige dann erneut bei der Polizei gemeldet. Der Mann habe angegeben, den Dealer wiedererkannt zu haben.

Polizisten haben daraufhin am Abend gegen 23.30 Uhr einen 17-Jährigen an der Münsterstraße Ecke Priorstraße festgenommen. Er wird nun verdächtigt, der Täter des Angriffs zu sein. Gegen den Jugendlichen wird nun wegen des Verdachts, einen Raubüberfall begangen zu haben, ermittelt.

Lesen Sie jetzt

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt