17-Jähriger mit abgebrochener Glasflasche attackiert

Lichtendorfer Straße

Mit einer abgebrochenen Glasflasche hat ein Unbekannter einem 17-jährigen Dortmunder in Sölderholz ins Gesicht geschlagen. Dabei erlitt der Jugendliche Schnittverletzungen. Der Angriff ereignete sich bereits am 8. Februar, doch die Ermittlungen brachten die Polizei bislang nicht auf die Spur des Täters. Jetzt sucht sie nach Zeugen.

SÖLDERHOLZ

23.02.2016, 16:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
17-Jähriger mit abgebrochener Glasflasche attackiert

Blick auf die Kreuzung Eichholzstraße/ Lichtendorfer Straße. In diesem Bereich soll sich der Überfall ereignet haben.

Es war am Morgen des 8. Februar (Montag), als der 17-Jährige gegen 6.15 Uhr in der Nähe einer Einkaufspassage an der Lichtendorfer Straße unterwegs war. Den Angriff schildert die Polizei in einer Pressemitteilung so: Plötzlich hörte der Dortmunder ein Klirren - doch noch bevor er reagieren konnte, schlug ihm ein Unbekannter mit einer abgebrochenen Glasflasche ins Gesicht.

Der Jugendliche ging zu Boden, wollte sich gegen seine Angreifer wehren. Dabei erlitt er nach Polizeiangaben eine zweite Schnittverletzung an der Hand. Während er am Boden lag, tastete ihn sein Angreifer ab - offenbar war er auf der Suche nach Wertsachen. Ohne Beute flüchtete der Mann schließlich in unbekannte Richtung. 

So wird der Täter beschrieben

  • rund 1,85 Meter groß
  • etwa 17 bis 20 Jahre alt
  • kurze blonde Haare
  • bekleidet mit einer grauen Sweatshirt-Jacke und einer schwarzen Hose

Der Angreifer soll mit zwei weiteren Männern unterwegs gewesen sein - nach Zeugenangaben standen sie bei dem Überfall direkt daneben. Mindestens einer soll dunkle Kleidung getragen haben. Weiter können die zwei nicht beschrieben werden.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet oder im Bereich des Tatortes verdächtige Personen gesehen haben. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter Tel. (0231) 1 32 74 41.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten „Undemokratischer Willkürakt“

AfD-Fraktion fühlt sich im Rathaus abgeschoben – und klagt gegen Oberbürgermeister Sierau