17 Jahre Nummer Sieben

03.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kemminghausen Metal-Gitarren, Bässe und Schlagzeug formieren sich und lassen die Grashalme sacht vibrieren. Klassische Musik schwebt gedämpft durchs Treppenhaus und bringt die Rosenblüten zum Öffnen. Jazz animiert den Wind zum Pfeifen. Anspruchsvolle, teils eigene oder selbst gespielte Musik ist wichtiger Bestandteil unseres Alltags.

17 Jahre wohnen wir schon im Haus am Däumlingsweg 7, und das recht zufrieden. 1990 zogen meine Eltern Hans und Gudrun Bickenbach mit uns drei Kindern von Lünen nach Eving, um näher an unserer Minister- Stein-Apotheke zu wohnen und dem Stress der Mietswohnung zu entfliehen.

Wegen der ruhigen Lage können wir u.a. im großen Garten entspannen, lesen, grillen - oder wie ich (20) den Raum für kreative Entfaltung (z.B. zum Schreiben und Komponieren), fürs hauseigene Krafttraining oder Gesangs- und Gitarrenübungen nutzen. Für mich und meine Brüder Max (18) und Stefan (22, kleines Bild Mitte) war die Nähe zum Sportplatz, zur Herder-Grundschule und zu Spielplätzen in der Kindheit sehr wichtig - bis der Computer ein wenig mehr zum «Spielplatz» für uns drei wurde.

Während Papa in der Apotheke ist, Stefan behinderte Kinder betreut, Max widerwillig die Schulbank drückt und ich die journalistische Laufbahn beginne und nebenbei in der Oper auftrete, ist Mama viele Stunden ehrenamtlich für das Heisenberg-Gymnasium tätig.

Dort haben Stefan und ich bereits unser Abitur gemacht - und der Kleine versucht es noch. Mama hilft dort unter anderem in der Cafeteria, und ohne sie würde vieles nicht laufen.

Nils Bickenbach

Lesen Sie jetzt