31 Kreuzviertel-Höfe werden am Samstag zu Basaren

Erster Hof-Flohmarkt der Saison

Die Hinterhöfe des Kreuzviertels verwandeln sich am Samstag zu Schatzgruben für Kurioses und Rares: Beim ersten Hof-Flohmarkt des Jahres können Schnäppchenjäger an 31 Standorten auf die Suche nach Günstigem gehen - und nebenbei die verborgenen Seiten des Quartiers entdecken. Hier gibt's den Lageplan.

DORTMUND

, 15.06.2016, 16:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
So sah es bei den Hofflohmärkten 2015 im Kreuzviertel aus.

So sah es bei den Hofflohmärkten 2015 im Kreuzviertel aus.

Nach der erfolgreichen Premiere vergangenes Jahr mit 15 Ständen sind dieses Jahr von 10 bis 16 Uhr 30 Höfe und Gärten dabei. Die Aktion sei ein Nachbarschaftsprojekt, eine Entdeckungstour durch das Viertel, ein Tag für Nachhaltigkeit, Kommunikation und Gemeinschaft, schreibt Veranstalter Rene Götz in der Ankündigung. Gerade in einer Großstadt wie Dortmund, wo Nachbarn sich oft nur grüßen, soll die Aktion die Viertelbewohner mehr zusammenschweißen.

Hier gibt es die Hof-Karte zum Download:

Nach der Premiere am Samstag im Kreuzviertel wird es noch in drei weiteren Dortmunder Vierteln Hof-Flohmärkte geben:

  • Kaiserbrunnen: 2. Juli, Anmeldeschluss abgelaufen
  • Aplerbeck: 3. September, Anmeldeschluss 23. Juli.
  • Hombruch: 17. September, Anmeldeschluss 6. August.

Wer mitmachen will, sollte vorher den Hauseigentümer um Erlaubnis bitten. Es darf nur auf privater Fläche und nur von privaten Verkäufern verkauft werden. Die Hofflohmärkte finden bei jedem Wetter statt. Anmeldung sind nur per E-Mail möglich an . 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt