33-Jähriger geht mit E-Gitarre auf Bundespolizisten los

Hauptbahnhof Dortmund

Völlig eskaliert ist am Donnerstagmorgen ein Einsatz am Dortmunder Hauptbahnhof. Ein 33-Jähriger stürmte mit einer E-Gitarre auf Bundespolizisten los. Auslöser war offenbar eine Kleinigkeit.

DORTMUND

24.11.2016, 11:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit dieser E-Gitarre wurden die Bundespolizisten angegriffen.

Mit dieser E-Gitarre wurden die Bundespolizisten angegriffen.

Wie die Bundespolizei in einer Pressemitteilung schreibt, spielte sich der Vorfall am Donnerstagmorgen gegen etwa 9 Uhr am Dortmunder Hauptbahnhof ab. Der 33-jährige Dortmunder hatte sich an einem Bistro mit Kaffeemilch eingedeckt, ohne diese zu bezahlen. Daraufhin wurde er durch die Beamten überprüft. Im Anschluss verließ er den Hauptbahnhof.

Dies tat er nicht, ohne lauthals die Bundespolizisten als "verwichste Drecksbullen" zu titulieren. Daraufhin wurde er erneut angehalten. Dies nahm der Mann offensichtlich zum Anlass, in Rockstar-Manier, seine mitgeführte Gitarre erst auf den Boden zu schlagen und anschließend mit dem erhobenen Instrument auf einen 34-jährigen Bundespolizisten loszugehen, wie es die Bundespolizei leicht süffisant formuliert. Daraufhin wurde der 33-Jährige von den Einsatzkräften überwältigt und zu Boden gebracht. Anschließend wurde er auf die Bundespolizeiwache geführt.

Nach Abschluss der erforderlichen Maßnahmen wurde der Mann später wieder entlassen. Seine Gitarre wurde vorerst sichergestellt.  Die Bundespolizei leitete gegen den wegen zahlreicher Diebstahls- und Drogendelikten polizeibekannten Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl, Beleidigung und Widerstands ein.

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt