47-Jähriger liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei

Nordstadt

Ein offensichtlich unter Drogeneinfluss stehender Mann, ein 47-jähriger Dortmunder, trat am Freitagabend mit seinem Audi eine für alle anderen Verkehrsteilnehmer höchst gefährliche Flucht durch die Nordstadt an. Dabei wurde ein Polizist verletzt.

DORTMUND

05.02.2017, 13:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie die Polizei am Sonntag in einer Pressemitteilung schreibt, ist es nur der Reaktionsschnelligkeit der Passanten und Beamten zu verdanken, dass nichts Schlimmeres passiert ist.  

Gegen 17.30 Uhr wurden zivile Beamte auf den Mann aufmerksam. Er stand unter dem Verdacht, kurz zuvor Betäubungsmittel erworben zu haben. Als er sich in ein Auto setzte und losfuhr, versuchten die Beamten ihn anzuhalten. In der Straße Osterlandwehr wartete ein Streifenwagen auf den Audi.

Der Fahrer hielt zunächst an. Nachdem der Polizeibeamte den Kontakt aufgenommen hatte, flüchtete der Fahrer plötzlich rückwärts mit geöffneter Tür. Durch eine Blitzreaktion konnte sich der Beamte retten. Der Audi fuhr mit hoher Geschwindigkeit die Tiefe Straße rückwärts, bis in den Querverkehr der Oesteholzstraße. Die anderen Verkehrsteilnehmer reagierten glücklicherweise so schnell, dass es nicht zu einem Unfall kam.

Der Audi prallte aber gegen einen Funkstreifenwagen und verletzte einen Polizeibeamten. Auf einen weiteren Beamten fuhr er geradewegs zu und stoppte erst kurz vor ihm. So wurde der Fahrer festgenommen. Ein Drogenvortest verlief positiv. Nun soll die Eignung des Dortmunders zur Teilnahme am Straßenverkehr überprüft werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt