Fürs Heiraten gibt es ganz unterschiedliche Gründe - genauso wie dagegen. Wir haben einige gesammelt. © Jeremy Wong Weddings
Ehe und Hochzeit

5 Gründe für, 5 Gründe gegen das Heiraten – das sagen die Dortmunder

Warum sollte man sich heutzutage noch das Ja-Wort geben? Dortmunder haben darauf ganz unterschiedliche Antworten. Und sehen auch Gründe, die gegen das Heiraten sprechen.

Die Zeiten, in denen die Ehe die einzige Möglichkeit war, in einer Partnerschaft zu leben, sind lange vorbei. Mann und Frau dürfen sich auch ohne Ehering eine Wohnung teilen, und den Vorwurf der „wilden Ehe“ müssen sich unverheiratete Paare auch nicht mehr gefallen lassen.

Doch warum entscheidet man sich dann heutzutage, zu heiraten? Das haben wir Dortmunder Facebook-Nutzer gefragt. Das sind die besten Gründe für und gegen das Heiraten, die sie genannt haben.

Steuern, Nachname, Hartz IV: 5 Gründe für das Heiraten

1. Klarheit in der Beziehung ist einer Dortmunderin wichtig. „Ich möchte meinen Partner heiraten, weil ich sonst das Gefühl habe, wir sind nichts Halbes und nichts Ganzes.“

2. Auch das deutsche Rechtssystem kann ein – wenn auch wenig romantischer – Grund sein, zu heiraten: „Wir haben nur geheiratet, weil ein Loch im System ist“, sagt eine Nutzerin, und erklärt, was in ihrer Beziehung ohne Heirat passieren würde: „Falls einer von uns Hartz IV bekommt, ist der andere moralisch verpflichtet, für den anderen aufzukommen. Geht aber einer von uns zwei Meter tiefer, sind wir Fremde.“

3. Ähnlich pragmatisch sieht es ein weiterer Nutzer: „Steuerklasse 3“ ist seine schlichte Antwort auf die Frage, was aus seiner Sicht fürs Heiraten spricht.

4. Ebenfalls simpel, aber viel romantischer ist der Grund einer Dortmunderin für die Ehe: „Mein Mann und ich haben geheiratet, weil wir uns lieben. Keinen anderen Grund braucht man dafür.“

5. Den gleichen Namen zu tragen, ist für eine Dortmunderin wichtig. „Seit diesem Jahr zehn Jahre zusammen, nächste Woche acht Jahre verheiratet und seit sieben Jahren Eltern“, erzählt sie. „Es ist als Familie einfach wunderbar, den gleichen Namen zu tragen.“

Teure Scheidung, ohne Garantie: 5 Gründe gegen das Heiraten

1. Wer nur aus Pragmatismus heiratet, sollte es lieber lassen, findet eine Nutzerin. „Leider ist Heirat heutzutage oft Voraussetzung“, erzählt sie, beispielsweise um eine Wohnung zu bekommen. „Wenn man heiratet, dann doch bitte aus Liebe und nicht, weil man sonst die Wohnung nicht bekommt.“

2. Wenn‘s nicht klappt, wird es teuer: „Ich heirate nicht, weil ich keine Kinder habe und es in der Liebe nicht so gut läuft“, berichtet eine Dortmunderin. Und sagt: „Eine Scheidung kann sehr teuer sein, wie ich in der Familie miterlebt habe.“

3. Dass die Ehe nicht immer mehr Sicherheit bedeutet, musste eine Userin auf die bittere Tour lernen: „16 Jahre verheiratet, 25 Jahre mit dem Mann zusammen und trotzdem sitzen gelassen mit zwei Kindern“, erzählt sie. „Heirat hat nichts mit Sicherheit zu tun und ist auch nicht für die Ewigkeit, das hab ich daraus gelernt.“

4. „Man kann sich auch ohne Ring lieben“, findet eine Nutzerin. „Wichtig ist, füreinander da zu sein und sich gegenseitig zu stärken, genauso gute wie auch schlechte Tage gemeinsam zu überstehen – all das geht auch ohne Trauschein.“

5. Dass die Ehe mehr Probleme schafft, als löst, findet ein Dortmunder: „Heiraten ist was für Leute, die Probleme haben wollen, die sie alleine nicht hätten“, merkt er mit einem Zwinkersmiley an.

LEBEN UND LIEBEN

LESEN SIE MEHR ÜBER SINGLES UND BEZIEHUNGSTHEMEN

Auf der Übersichtsseite „Leben und Lieben“ unserer Zeitungsportale finden Sie Themen rund um Singles, Beziehungen und Liebe Ruhr Nachrichten / Hellweger Anzeiger

Über die Autorin
Redakteurin
In Lippstadt aufgewachsen, zum Studieren nach Hessen ausgeflogen, seit 2018 zurück in der (erweiterten) Heimat bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Avatar