50 Jahre Robert-Koch-Realschule: große Feier mit NRW-Schulministerin

rnRobert-Koch-Realschule

Der Freitag (14. Juni) stand in Renninghausen im Zeichen eines großen Jubiläums: Die Robert-Koch-Realschule feierte ihr 50-jähriges Bestehen mit einem bunten Fest vom Mittag bis zum Abend.

von Marc Dominic Wernicke

Renninghausen

, 14.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Kurz vor 12 Uhr war der große Saal des Pädagogischen Zentrums am Hombruchsfeld restlos gefüllt: Die Schüler, Lehrer und Unterstützer der Robert-Koch-Realschule (RKR) blickten erwartungsvoll zur Bühne. „Im Multikulturalismus der RKR treffen sich Schüler, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unser Ziel ist es daher, durch gute Bildung Chancengleichheit und Zusammenhalt zu schaffen“, stellte der Leiter Wolfgang Siebeck die Schule vor. Für dieses Selbstverständnis wurde die Realschule zu ihrem 50. Geburtstag mit dem Siegel „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ ausgezeichnet.

NRW-Schulministerin gehörte zu den Ehrengästen

Mit dieser Auszeichnung gehört die RKR zu den 47 Schulen in Dortmund und rund 3.000 in Nordrhein-Westfalen, die auf diese Weise geehrt wurden. Begleitet wurde die Feierstunde von vielen musikalischen Einlagen, die die gelebte Vielfalt der Schülerschaft abbildeten: Starke Klänge von karibischen Steelpans und afrikanischen Trommeln animierten die Gäste zum Mitklatschen. Und für die spektalulären Darbietungen der Hiphop-Tanzgruppen gab es besonders großen Applaus.

50 Jahre Robert-Koch-Realschule: große Feier mit NRW-Schulministerin

Im Rahmen der Feierstunde wurde die RKR als "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ausgezeichnet. Lobende Grußworte gab es dabei von Oberbürgermeister Ullrich Sierau (4. v. l. hinten), der NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer (rechts daneben) und dem Hombrucher Bezirksbürgermeister Hans Semmler (2. v. r.) © Marc Dominic Wernicke

Unter den Ehrengästen war die NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer. „Mit ihrem unermüdlichen Schaffensdrang und dem naturwissenschaftlichen Schwerpunkt passt die RKR wahrlich zu ihrem Namensgeber und Vorbild, dem Bakteriologen Robert Koch“, lobte sie in ihrer Ansprache. Auch der Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau würdigte das Engagement der Lehrer, Schüler und Eltern: „Beim jüngsten Städtetag sagte der Bundespräsident - zusammen hält, wer zusammen tut. Eine Schule ist schon lange kein reiner Lernraum mehr, denn hier entwickeln die Schüler auch soziales Bewusstsein und -kompetenz, sowie Verantwortung für sich und andere.“

Großes Schulfest bis in die Abendstunden

Nach dem Auftakt eröffneten die Schüler eine Ausstellung zu ihrer Aktion „50 Jahre RKR - 50 gute Taten“. Hierzu hatten die einzelnen Klassen in der Zeit seit Ostern viele gemeinnützige Aktionen vorgenommen: So gaben sie zusammen mit der „Young Caritas“ an verschiedenen Orten im Stadtgebiet Kaffee und Brötchen an Obdachlose aus, sammelten gebrauchte Brillen für das Deutsche Blindenhilfswerk und motivierten Supermarktkunden zum Kauf eines zweiten Artikels, der ebenfalls an Obdachlose gespendet wurde. Andere Klassen veranstalteten derweil eine Smartphone-Sprechstunde für Senioren oder hängten innerhalb ihrer Schule Abreißzettel mit Komplimenten auf, die die Mitschüler untereinander als freundliche Geste austauschen konnten.

50 Jahre Robert-Koch-Realschule: große Feier mit NRW-Schulministerin

Zum 50-jährigen Bestehen hatten die Schüler 50 gute Taten vollbracht. Jede Klasse stellte ihre Ergebnisse mit einer großen Kollage vor - so auch Florian (13) und Clara (12) aus der 7B. © Marc Dominic Wernicke

Ab 14 Uhr fand draußen auf dem Hof bei durchweg sommerlichem Wetter das große Schulfest mit vielen Attraktionen und Mitmachangeboten statt. Neben einer Hüpfburg und einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr hatte der ADFC einen Hindernisparcours für Fahrräder eingerichtet. Eine übergroße Dartscheibe konnte mit haftenden Fußbällen beschossen werden und auf einer aufblasbaren Laufbahn rannten die Kinder und Jugendlichen gegen die Zugkraft einer gespannten Leine um die Wette. Darüber hinaus fand eine Tombola mit zahlreichen Preisen statt.

50 Jahre Robert-Koch-Realschule: große Feier mit NRW-Schulministerin

Nach der Feierstunde folgte ein großes Fest auf dem Schulhof bei durchweg sonnigem Wetter. Dabei gab es diverse Spiele und Aktivitäten, wie diese übergroße Dartscheibe, die es mit Fußbällen zu treffen galt. © Marc Dominic Wernicke

In den Abendstunden setzte sich das Programm mit einem Benefizkonzert des NRW-Landespolizeiorchesters unter der Leitung von Scott Lawton fort. Passend zum Jubiläum wurden dabei viele internationale Hits von 1969, dem Gründungsjahr der Schule, gespielt. „Ich bin gespannt, wie sich die Beatles mit Roy Black oder die Rolling Stones mit Peter Alexander vertragen“, sagte Schulleiter Siebeck im Vorfeld. Die Einnahmen des Konzerts werden zu gleichen Teilen den sozialen Projekten der katholischen Gemeinde „Heilige Familie“ und der evangelischen Phillipus-Gemeinde zugute kommen. Ab 20 Uhr ließen die Gäste das Jubiläumsfest schließlich bei Getränken und Herzhaftem vom Grill unter dem Spiel der Lehrerband entspannt ausklingen.

Lesen Sie jetzt