500 Euro für eine Busfahrt

08.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Diese Busfahrt wird eine 26-jährige Frau aus Dortmund wohl nicht so schnell vergessen: Am 21. Juni um 8.50 Uhr stieg sie in ein Gefährt der Linie 403 - mit einem Ticket, das erst nach 9 Uhr gültig ist.

Diese zehn Minuten kommen die Frau nun teuer zu stehen: Sie wurde gestern vom Dortmunder Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 500 Euro verurteilt.

Einschlägig vorbestraft

"Ich war in Eile, weil ich zur Polizei musste", so die 26-Jährige. Außerdem habe sie das Ticket von einer Freundin geliehen, die ihr nicht gesagt habe, dass es erst ab 9 Uhr gelte. "Da hätten Sie sich selbst drum kümmern müssen", hielt die Richterin der Frau vor. "Stimmt schon", gab diese kleinlaut zu.

Der schon mehrfach einschlägig vorbestraften Frau war gestern nur eines wichtig: "Ich will nie wieder in den Knast." Dort hatte sie mehrere Wochen verbracht, weil sie zu einer Verhandlung wegen Schwarzfahrens nicht erschienen war. if

Lesen Sie jetzt