5000 sahen bereits Kino im Stadion

09.07.2007, 18:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Voll im Soll: Philip Hartmanis, Projektleiter für das Kino im Signal Iduna Park, freute sich über 5000 Besucher nach dem ersten Wochenende. «Wenn man bedenkt, dass das Wetter schlecht war, ist da noch mehr drin», stellt er zufrieden fest. Mit «Deutschland. Ein Sommermärchen» und «Fluch der Karibik» wurde zweimal die Spitzenmarke von 1500 Besuchern erreicht. «Der Knaller wird ,Stirb langsam'», weiß Hartmanis. «2000 Karten sind schon verkauft, wir werden wohl den Oberrang öffnen.»

Genau 1784 Ledersessel stehen zur Verfügung. Doch auch auf anderen Plätzen der Westtribüne läuft man nicht Gefahr, sich beim Blick auf die 300 Quadratmeter große Leinwand eine Genickstarre einzufangen. Zum Vergleich: Der größte Saal im CineStar, das ebenso wie die Marketing-Agentur Stadionlive am Kinoprojekt beteiligt ist, verfügt über 620 Sitze und eine 220-Quadratmeter-Leinwand.

Für den Aufbau der insgesamt 10 Tonnen schweren Konstruktion benötigten die Mechaniker 19 Stunden. «Der Abbau geht in maximal acht Stunden vonstatten», versichert Hartmanis mit Blick auf das Freundschaftsspiel des BVB gegen den AS Rom am 22. Juli. Ein Sturm als Abbau-Grund hält er für unwahrscheinlich. «Dazu bräuchten wir Windstärke 5 im Stadion, und das hat nicht mal Kyrill geschafft.»

Heute Abend wird der Film «Departed» durch den Projektor gejagt, am Mittwoch steht «Born to be wild», am Donnerstag «Casino Royale» an. Tickets 5 Euro, das vollständige Programm gibt es im Internet. dac

www.kinoimstadion.de

Lesen Sie jetzt