54-Jährige aus Lütgendortmund wieder zurück

Frau war seit Samstag vermisst

Die vermisste 54-jährige Dortmunderin ist wohlbehalten wieder aufgetaucht. Seit Samstag hatte die Polizei nach der Frau aus Lütgendortmund gefahndet. Jetzt wurde sie von der Polizei knapp 100 Kilometer entfernt von Dortmund gefunden.

LÜTGENDORTMUND

13.11.2017, 18:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei hatte die öffentliche Fahndung ausgerufen, weil die Vermisste auf Medikamente angewiesen ist.

Die Polizei hatte die öffentliche Fahndung ausgerufen, weil die Vermisste auf Medikamente angewiesen ist. © Symbolfoto: Polizei

Die Polizei hatte seit Samstag mit einem Foto nach der vermissten Frau aus Lütgendortmund gefahndet. Am Dienstagmorgen dann teilten die Beamten mit, dass diie 54-Jährige Christina S. K. wohlbehalten in Bocholt aufgegriffen wurde - rund 100 Kilometer von Dortmund entfernt. Sie wurde sofort zur ärztlichen Behandlung gebracht.

Seit Samstag hatte die Polizei nach der 54-Jährigen gefahndet. Sie wurde letztmalig am Samstagmorgen von der Mitarbeiterin eines Pflegedienstes gesehen. Bei einem zweiten Routinebesuch der Pflegekraft am Nachmittag hielt sich die Dortmunderin laut Angaben der Polizei bereits nicht mehr in Ihrer Wohnung an der Lütgendortmunder Straße auf.

Polizei kann Lebensgefahr nicht ausschließen

Alle Ermittlungen zu ihrem Aufenthaltsort verliefen ergebnislos. Weil die Dortmunderin unter Diabetes leidet und auf Medikamente angewiesen ist, konnte die Polizei eine Lebensgefahr nicht ausschließen und rief die Fahndung aus.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt