58 Mal Alarm beim Löschzug 25 Eving-Brechten der Freiwilligen Feuerwehr

Feuerwehr

58 Mal wurde für den Löschzug 25 der Freiwilligen Feuerwehr im vergangenen Jahr Alarm ausgelöst. Es gab also reichlich zu tun - aber nicht nur deshalb.

Eving, Brechten

, 12.04.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
58 Mal Alarm beim Löschzug 25 Eving-Brechten der Freiwilligen Feuerwehr

Zahlreiche Mitglieder des Löschzugs wurden befördert. Für sie gab es Urkunden. © Feuerwehr

Jetzt hatte der Löschzug 25 Eving/Brechten der Freiwilligen Feuerwehr zur Jahresdienstbesprechung in das Gerätehaus an der Lütge Heidestraße zusammen, um auf das vergangene Jahr zurück zu blicken.

So waren die Einsatzkräfte bei 58 Alarmierungen gefordert. Zu tun gab es für die Mitglieder des Löschzugs aber auch sonst reichlich: Pflichtfortbildungen im Bereich Rettungsdienst, Hygiene und gesetzlich geforderte Unterweisungen leisteten die Mitglieder ab. Einen hohen Stellenwert dabei hatte die Aus- und Fortbildung im Bereich von Atemschutznotfalltrainings.

Beförderungen als Belohnung für die zahlreichen Weiterbildungen

Es gab aber auch eine Belohnung für die fleißigen Mitglieder des Löschzugs: Wegen der Vielzahl der absolvierten Aus- und Weiterbildungen konnten etliche Kameraden befördert werden. Diese Aufgabe übernahmen Oberbrandrätin Katharina Timm, sowie Katja Bordhin von der Geschäftsführung der Freiwilligen Feuerwehr: So wurden Romano Bredehorn, Lucas Fernow, Jonas Gerloff, Maximilian Henningsmeier, Michael Steeg und Lukas Sichelschmidt zum Feuerwehrmann befördert. Hendrik Horstmann darf sich nun Hauptfeuerwehrmann nennen.

Zum Unterbrandmeister befördert wurden Ingo Fernow, Tim Hipler und Justin Jäger. Maik Maevus hat erfolgreich die Prüfung zum Gruppenführer am Institut der Feuerwehr absolviert und ist nun Brandmeister.

.

Lesen Sie jetzt