Bildergalerie

76-Jähriger lässt seine Pferde verrotten

Dramatische Tierrettung im Stadtteil Schnee: Fünf Haflinger bekamen dort zwar regelmäßig Futter, gesäubert wurde der Stall jedoch schon seit Jahren nicht mehr.
10.06.2009
/
Dieser Hengst war jahrelang nicht mehr auf der Weide.
Beim Öffnen der Stalltür flossen Kot und Urin heraus.
Die Pferdeboxen waren voller Kot und Urin.
Bis zu einem Meter hoch war der Kot.
Unfassbare Zustände herrschten im Pferdestall.
Ohne Worte: Ein Blick in den Stall.
Für die Helfer der Arche 90 war es schwierig, den Hengst überhaupt aus dem Stall zu holen.
Drei Mal brach der Hengst zusammen.
Der völlig verdreckte Hengst.
Die Polizei vor dem Haus des Pferdequälers.
Vier Stuten konnten in Hängern weggefahren werden.
Ein Feuerwehrmann mit einem der Tiere.© Foto: Feuerwehr
Zwei der vier Stuten auf dem Weg zum Pferdehänger.
Zwei Polizisten vor dem Haus des Tierquälers. Sie passten auf, dass kein Unbefugter auf das Gelände kam.