800 Schüler malen den Friedensplatz bunt an

Flashmob

Flashmob zum Wochenstart: Rund 800 Schüler aus neun Dortmunder Schulen haben am Montagvormittag den Friedensplatz gestürmt. Wir verraten, was hinter der Aktion steckt.

DORTMUND

, 09.05.2016, 12:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
800 Schüler malen den Friedensplatz bunt an

So sah es am Montagvormittag auf dem Friedensplatz aus.

Vielfalt ist der Überbegriff der rund 800 Schüler aus neun Dortmunder Schulen am Montagvormittag bei strahlendem Sonnenschein auf den Friedensplatz lockte. Dort malten sie gemeinsam im Zuge eines Flashmobs mit Kreide das sogenannte „Viefado“, ein Zeichen bestehend aus mehreren bunten Ringen, das Vielfalt symbolisieren soll.

Im Vorfeld hatten die Schüler in ihren Klassen über aktuelle Geschehnisse wie die Flüchtlingssituation diskutiert und versucht die Bedeutung von Begriffen wie Toleranz und Gemeinschaft zu klären.

Aktion soll sich in Marseille oder Istanbul wiederholen

Die Aktion wurde vom Talenziale e.V., einem Verein für transkulturelle Bildung und Kunst, unter der Leitung von Kirsten Laroussi organisiert und soll sich in mehreren Ruhrgebietsstädten, aber auch in Marseille, Neapel oder Istanbul wiederholen. Kirsten Laroussi entwarf auch das Viefado-Symbol, das die Schüler nach der Aktion in Form von Postkarten und Ansteckern in die Welt tragen sollen.

Auch NRW-Bildungsministerin Sylvia Löhrmann war am Montag zugegen und zeigte sich beeindruckt von der Aktion. „Bildung muss ihren Beitrag gegen Rassismus und für Courage leisten“, so Löhrmann. Dazu gebe es mittlerweile zentrale Bildungsprogramme, wie das Konzept der Europaschulen, die sich für ein friedliches Europa einsetzten.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt