9-jähriges Kind in Dortmund mit Delta-Variante infiziert

Coronavirus

Wieder haben sich Dortmunder mit der Delta-Variante des Coronavirus angesteckt. Außerdem ist das erste Mal seit zwei Wochen wieder ein Dortmunder in Zusammenhang mit Corona verstorben.

Dortmund

, 06.07.2021, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einige der bereits bekannten Corona-Fälle in Dortmund haben sich als Infektionen mit der Delta-Variante rausgestellt.

Einige der bereits bekannten Corona-Fälle in Dortmund haben sich als Infektionen mit der Delta-Variante rausgestellt. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Am Dienstag (6.7.) meldet die Stadt Dortmund fünf neue Infektionen mit dem Coronavirus, davon konnte ein Fall einer Familie zugeordnet werden, in der es bereits eine Corona-Infektion gibt.

Aktuell sind 82 Dortmunder mit dem Coronavirus infiziert, 148 Menschen sind in Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie haben sich 28.296 Dortmunder mit Corona infiziert, 27.821 davon gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz für Dortmund wird wohl 5,8 betragen - den endgültigen Wert veröffentlicht das RKI um 0 Uhr.

Sieben neue Delta-Fälle bekannt geworden

Die Stadt meldet am Dienstag außerdem sieben weitere Infektionen mit der Delta-Variante des Coronavirus. Die Fälle waren bereits als infiziert bekannt, nun ist auch die Variante klar, mit der sie sich angesteckt haben. Alle Betroffenen sind in Quarantäne. Es handelt sich um vier weibliche und drei männliche Personen, die jüngste von ihnen ist erst 9 Jahre alt, die älteste 47.

Sie kommen aus sechs verschiedenen Haushalten, die nicht in Verbindung zueinander stehen. Drei der Personen sind Reiserückkehrer aus den Ländern Aserbaidschan, Portugal und Tunesien.

Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5862 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5818 der Variante Alpha, neun Fälle der Variante Beta , vier Fälle der Variante Gamma und 31 Fälle mit Delta-Variante.

Erster Todesfall seit 22. Juni

Das erste Mal nach zwei Wochen ist wieder eine Person aus Dortmund im Zusammenhang mit Corona gestorben. Eine 60-jährige Frau, die vom 25.5. bis 6.7. im Krankenhaus behandelt wurde, ist am Dienstag ursächlich an Covid-19 gestorben. Damit steigt die Zahl der Dortmunder, die ursächlich an Covid-19 verstorben sind, auf 277. 116 Infizierte verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Zurzeit werden in Dortmund sechs Corona-Infizierte im Krankenhaus behandelt, von ihnen liegen vier auf der Intensivstation. Wiederum drei von ihnen müssen beatmet werden.

Lesen Sie jetzt

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt