A40 war nach Brand eines Autos in Bochum gesperrt - Stau reichte bis nach Dortmund

Stau

Am Samstagvormittag musste die A40 in Richtung Essen bei Bochum gesperrt werden. Dort war ein Auto in Brand geraten. Der entstandene Stau reichte bis nach Dortmund.

Bochum, Dortmund

, 30.11.2019, 12:37 Uhr / Lesedauer: 1 min

Autofahrer, die am Samstagvormittag aus Dortmund über die A40 Richtung Essen fahren wollten, mussten mehr Zeit einplanen. Zwischen Bochum-Werne und Bochum-Zentrum war gegen 10.30 Uhr ein Auto in Brand geraten. Die Autobahn musste deshalb vorübergehend gesperrt werden. Laut der Polizei habe es glücklicherweise keine verletzten Personen gegeben.

Feuerwehr musste das Auto löschen

Die Feuerwehr Bochum rückte um 10.35 Uhr mit vier Einsatzfahrzeugen an, um das brennende Fahrzeug zu löschen. Gegen 11.30 Uhr konnte die Feuerwehr den Einsatz dann wieder beenden, das Fahrzeug konnte gelöscht werden.

Im Anschluss wurde die Fahrbahn von Straßen.NRW und der Autobahnmeisterei auf mögliche Schäden überprüft.

Gegen 11.45 Uhr konnte die Vollsperrung wieder aufgehoben werden - es war jedoch zunächst nur ein Fahrstreifen wieder befahrbar. Zwischenzeitlich staute es sich bis zu vier Kilometer ab Dortmund-Lütgendortmund. Autofahrer mussten bis zu 30 Minuten mehr einplanen.

Auf Twitter teilte das WDR Verkehrsstudios mit, dass es im Stau zudem zu einem Unfall gekommen sei - dabei handelte es sich jedoch lediglich um einen Unfall mit Blechschaden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt