Feuerwehreinsatz in Dortmund

ABC-Spezialeinheit rückte aus: Gasalarm in der Dortmunder Innenstadt

Mit 50 Einsatzkräften, darunter auch die Spezialeinheit für ABC-Einsätze, ist die Feuerwehr am Montagnachmittag in Dortmund ausgerückt: An der Hüttemannstraße war Gas ausgetreten.
Zu einem Einsatz an die Moltkestraße war die Feuerwehr (Symbolbild) gerufen worden. © Paulitschke (A)

Reparaturarbeiten an einem Klimagerät haben am Montagnachmittag einen Großeinsatz der Feuerwehr Dortmund ausgelöst: Um 14.15 Uhr ging der Alarm ein. Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Hüttemannstraße hatten versucht, die Klimaanlage zu reparieren. Die Folge: Eine Kühlmittelleitung wurde undicht, Gas trat aus.

Die Einsatzkräfte überprüften bei Eintreffen sofort, wie hoch die Konzentration des brennbaren Gases war. Die gute Nachricht: Das Gas strömte nicht in einer Konzentration aus, dass die Gefahr einer Explosion bestanden hätte.

Zur Unterstützung der Feuerwehrleute kam ein Handwerker für Klimatechnik hinzu, mit dessen Hilfe die undichte Leitung repariert werden konnte.

Bewohner zur Sicherheit ins Krankenhaus gebracht

Die Bewohner, 33 und 37 Jahre alt, wurden zur Überwachung ins Krankenhaus eingeliefert. Das ausgetretene Kühlmittel ist giftig und eventuelle Beeinträchtigungen können auch noch Stunden nach dem Kontakt damit auftreten, heißt es in der Mitteilung der Feuerwehr.

Am Einsatz beteiligt waren insgesamt 50 Einsatzkräfte von den Wachen Stadtmitte, Eving, der Spezialeinheit für ABC-Einsätze aus Eichlinghofen, sowie der Rettungsdienst.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.