Abschied von Juwelier Lohoff: In Hörde geht eine Ära zu Ende

rnJuwelier Lohoff

Über hundert Jahre war Juwelier Lohoff ein Bestandteil der Hörder Hermannstraße. Das ist bald vorbei. Zum Abschied hält Gerhard Lohoff für seine Kunden ein besonderes Angebot bereit.

Hörde

, 02.11.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit 1913 war das Juweliergeschäft Lohoff ein zuverlässiger Lieferant von Eheringen und Geschenkideen für alle Gelegenheiten. Auch für die Bescherung zu Weihnachten. Das wird in diesem Jahr zum letzten Mal der Fall sein. Denn Gerhard Lohoff öffnet am 23. Dezember, dem Tag vor Heiligabend, zum letzten Mal.

Wenn das Juweliergeschäft in Hörde schließt, geht eine Ära zu Ende: 53 Jahre hat der 73-jährige hinter der Theke gestanden und Schmuck und Markenuhren verkauft.

Vier Generation im Juweliergeschäft

Juwelier Lohoff ist nach eigenen Angaben das älteste Einzelhandelsgeschäft im Familienbesitz in Hörde. Anton Glosemeyer, der Großvater von Gert Lohoff, gründete das Geschäft am 15. April 1913 an der Chausseestraße. Einige Jahre später folgte der Umzug zum Hörder Brückenplatz, der sich zum Zentrum Hörde entwickelte.

Abschied von Juwelier Lohoff: In Hörde geht eine Ära zu Ende

Mit Juwelier Lohoff verschwindet ein vertrauter Anblick aus der Hermannstraße in Hörde. © Foto: Holger Bergmann

Seit 53 Jahren leitete Gerhard Lohoff gemeinsam mit seiner Frau Marlene das Geschäft in dritter Generation. Die vierte Generation finden Kunden in Holzwickede an der Hauptstraße 40. Sohn Heiner Lohoff führt dort ein zweites Geschäft weiter.

Im Garantiefall geht es nach Holzwickede

An ihn können sich die Kunden dann auch wenden, wenn ein Garantiefall auftritt oder sie Gold verkaufen möchten. So bleibt die Kontinuität erhalten. Gerhard Lohoff wird den Sohn außerdem ab und zu auch noch in dem Geschäft in Holzwickede unterstützen.

Jetzt lesen

Nicht nur das ist ein Grund zur Freude für die Stammkunden. Wer zu Weihnachten Schmuck oder eine Markenuhr verschenken möchte, kann jetzt bei Lohoff Schnäppchen machen: Schmuck ist um 50 Prozent reduziert, Marken-Uhren um 30 Prozent.

Letzte Gelegenheit für Schnäppchen

„Nach so einer langen Zeit muss auch mal Schluss sein“, sagt Lohoff. Doch bis dahin freut er sich noch auf viele Kunden, die in den nächsten Monaten von vielen Rabatten und Angeboten profitieren können.

Wer die Gelegenheit für ein Schnäppchen oder für ein Abschiedswort nutzen möchte, findet Juwelier Lohoff an der Hermannstraße 36. Kontakt unter Tel. (0231) 41 14 90. Öffnungszeiten sind montags, dienstags, donnerstags und freitags von 10-18 Uhr. Mittwochs und samstags ist geschlossen.

Ein weiterer Juwelier schließt

Damit ist Gerhard Lohoff der zweite Traditions-Juwelier im Dortmunder Süden, der seinen Abschied aus Altersgründen angekündigt hat. Auch Goldschmied Karl Reis schließt nach 33 Jahren in Hombruch, 18 Jahre davon an der Harkortstraße 47 zum Jahresende. Er will ebenfalls bis zum Weihnachtsfest für seine Kunden da sein. Er informierte erstmals im September seine Kunden über diesen Schritt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt