Adi-Preißler-Zitat überklebt - BVB-Boss Watzke entschuldigt sich

Signal Iduna Park

BVB-Chef Hans-Joachim Watzke hat sich am Sonntag bei der Mitgliederversammlung des Vereins bei den Fans entschuldigt. Der BVB hatte Mitte September ein Zitat der BVB-Legende Adi Preißler mit Sponsoren-Werbung überklebt. Das sorgte für massive Proteste bei den Fans.

DORTMUND

, 22.11.2015, 13:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Adi-Preißler-Zitat überklebt - BVB-Boss Watzke entschuldigt sich

Am Donnerstag wurde wieder kräftig an der Einfahrt gearbeitet.

Die Wand der Einfahrt zum Parkplatz Luftbad am Signal Iduna Park hatte Mitte September bei vielen BVB-Fans großen Ärger verursacht. Der BVB hatte dort zum Bundesliga-Spiel gegen Bayer Leverkusen ein Zitat der BVB-Legende Adi Preißler ("Entscheidend ist auf'm Platz") mit Sponsoren-Werbung überklebt.

Daraufhin entwickelte sich eine kleine Posse um die Wand (siehe Fotos). Am Ende reagierte der BVB und brachte das Preißler-Zitat zurück auf die Wand. BVB-Marketing-Direktor Carsten Cramer hatte sich schon damals bei den Fans entschuldigt. 

Bei der Mitgliederversammlung am Sonntag (Live-Ticker) sprach auch BVB-Boss Hans-Joachim Watzke über das Thema - und entschuldigte sich ebenfalls bei der schwarzgelben Anhängerschaft. "Es war unsäglich, das Adi-Preißler-Zitat zu überpinseln", sagte Watzke. Damit dürfte die Geschichte endgültig aus der Welt sein.

Die Posse um die BVB-Einfahrt in 5 Akten:

So sah die Wand ursprünglich aus: 

Und nächste Woche gilt dies dann ganz besonders ! #BVBFCB#EchteLiebe#adipreißlerpic.twitter.com/dK9otrUWBJ

— Nicole (@The_Nickylucky)

Beim Spiel gegen Bayer Leverkusen war dann das Opel-Logo zu sehen:

Adi Preißler ausradiert! Ihr fickt auch noch das letzte bisschen Leben aus diesem Verein! Carsten Cramer jetzt bist du endgültig zu weit gegangen!!!

Posted by

on 

Zwei Tage später machte dann dieses Bild die Runde: 

Die Korrekturarbeiten laufen!

Posted by

on 

Und der BVB reagierte offenbar sofort:

@19_12_1909 @Baumwollhose @Sportkultur @uersfeld ... und jetzt ist er korrigiert. pic.twitter.com/UD402hafHl

— Marco (@_SanMarco_)

Inzwischen ist Adi Preißler zurück:

Foto: Jürgen Koers

Lesen Sie jetzt