Ärger um E-Scooter-Angebot: Kundin fühlt sich von Circ „abgefertigt“

rnLeihroller

Seit Freitagabend sind die E-Scooter von Circ in Dortmund aus dem Verkehr gezogen. Nun gibt es Kundenärger über ein Lockangebot, das noch am Freitag abgeschlossen werden konnte.

Dortmund

, 24.09.2019, 15:19 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die E-Scooter des Anbieters Circ waren am Dienstag (24.9.) noch immer aus dem Dortmunder Stadtgebiet verschwunden. Seit Freitagabend waren sie schon nicht mehr einsatzbereit und am Samstag dann weg.

Von Circ wurden die Scooter eingesammelt - zur routinemäßigen Wartung, so das Unternehmen. Für Denise Keim ist das besonders ärgerlich.

Die junge Frau, die die Roller gern und regelmäßig nutzt, hatte bei einem Angebot zugegriffen, das Circ in der vergangenen Woche gemacht hatte, und das nur Donnerstag und Freitag galt: 30 Tage lang E-Roller entsperren für pauschal 10 Euro. Sonst wird jedes mal beim Entsperren ein Euro fällig.

Jetzt lesen

Nichts, wofür sich eine Erstattung lohnt

„Von den 30 Tagen und somit der erworbenen Leistung ist nun also bereits ein Siebtel vergangen - was dem Unternehmen ja im Vorhinein bekannt war“, erklärte Denise Keim gegenüber unserer Redaktion.

Auf ihre Frage im Kunden-Chat der App nach einer Erstattung sei sie nur belächelt worden, berichtet sie. Sie habe folgende Antwort erhalten: „1,34 Euro ist nichts, wofür sich eine Erstattung lohnt. Bleiben Sie geduldig, bald können Sie das Angebot nutzen.“

Jetzt lesen

Mit dieser Reaktion fühlte sich Denise Keim abgefertigt. Sie habe lediglich darum gebeten, den Pauschal-Rabatt auf die Entsperrung um die wegen der Wartung ausgefallenen Tage zu verlängern. Auf eine erneute Anfrage per Mail habe sie keine Antwort bekommen.

Jetzt lesen

Sie sagt: „Ich fühle mich wissentlich etwas hinters Licht geführt. Mir ist bewusst, dass 10 Euro kein hoher Geldwert ist, die Roller werden allerdings vor allem von jungen Menschen genutzt, Schülern und Studenten zum großen Teil. Eine Ausgleichshandlung sollte für das Unternehmen kein großer Umstand sein.“

Circ hat eingelenkt

Die Redaktion hat daraufhin mit Circ Kontakt aufgenommen. Dort hieß es dann: „Circ würde sich gerne bei der Leserin für die negativen Erfahrungen mit dem Kundenservice entschuldigen und wird sie natürlich für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschädigen.“

Kurz drauf erhielt Denise Keim tatsächlich die Zusage einer Verlängerung um 30 Tage. „Also kam zuletzt doch noch Kulanz“, freute sie sich.

Nach Auskunft einer Unternehmenssprecherin von Montag sollten die Circ-Roller bis Dienstagabend in Dortmund wieder zur Verfügung stehen. Am Dienstag hieß es dann: Man könne noch keinen Termin nennen, wann die Circ-Scooter wieder in Dortmund rollen werden.

Lesen Sie jetzt