Ärger um Müllproblem: Hausverwaltung hat einen Teil der Lösung umgesetzt

Müllproblem

Anwohner der Nebenstraßen der Welkenerstraße hatten sich über herumfliegenden und -liegenden Müll beschwert. Jetzt hat die Hausverwaltung reagiert – aber noch nicht abschließend.

Huckarde

, 21.03.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Müllhäuschen sind an der Welkenerstraße zwar aufgestellt, aber noch nicht abschließbar.

Die Müllhäuschen sind zwar aufgestellt, aber noch nicht abschließbar. © Privat

Für die Anwohner der Nebenstraßen ist die Welkenerstraße in der Erpinghofsiedlung in Huckarde oft ein Anblick des Grauens gewesen. Überfüllte Mülltonnen, die auf unebenen Schotterplätzen standen, kippten regelmäßig um. Ihr Inhalt ergoss sich auf Wege und Wiesen.

Der Wind und die Vögel haben den Unrat zudem zum Teil sogar in die Gärten der angrenzenden Straßen getragen, erzählen die Anwohner. Die Entsorgung Dortmund GmbH (EDG) zeigte sich machtlos. Auf die Störzettel wegen falscher Befüllung der Tonnen sei nie reagiert worden.

Auch volle Mülltonnen blieben so oft wochenlang stehen. Die EDG kündigte im Februar eine Überprüfung an, ob ausreichend Mülltonnen für die Anwohner zur Verfügung stehen. Und auch die Hausverwaltung reagierte.

Teil der Lösung ist umgesetzt

Die Häuser an der Welkenerstraße gehören der Grand City Property. Geschlossene Müllhäuschen mit abschließbarer Tür auf sicherem Grund sollten das Müllproblem lösen, wie die Grand City im Februar mitteilte.

Inzwischen stehen zumindest die Müllhäuschen auf dem Pflaster vor den Häusern. Von abschließbaren Türen ist jedoch noch nichts zu sehen. Eingeplant sind diese aber definitiv, wie Pressesprecherin Katrin Petersen versichert.

„Es ist einfach ordentlicher, leichter sauber zu halten und nur zugänglich für unsere Mieter“, erklärt sie.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt