Aggressiver Kondomverkäufer schlägt Polizisten mit Metallkugeln Kurioser Vorfall im Hauptbahnhof

Freie Mitarbeiterin
Bundespolizisten bestreifen den Dortmunder Hauptbahnhof.
Bundespolizisten haben einen Mann kontrolliert, der mit einer Druckluftwaffe am Hauptbahnhof unterwegs war. (Archivbild) © Kevin Kindel
Lesezeit

Als zwei Bundespolizisten am Dienstagmorgen auf Streife am Hauptbahnhof waren, kam es zu einer kuriosen Konfrontation mit einem alkoholisierten Mann, wie die Behörde schildert

Gegen 1 Uhr sprach sie demnach ein Herdecker am Eingangsbereich des Bahnhofs an und wollte ihnen etwas verkaufen.

Ins Gesicht gehustet

Dabei handelte es sich um zwei Kondome, die der Mann den Beamten immer wieder anbot. Die Polizisten lehnten mehrmals ab, so heißt es in der Pressemitteilung.

Daraufhin sei ihnen der Mann unangenehm nahgekommen und habe ihnen schließlich ins Gesicht gehustet. Als die Polizisten ihn daraufhin kontrollieren wollen, sei die Situation eskaliert.

Der 56-Jährige wurde zunehmend aggressiv und bewaffnete sich mit zwei massiven Metallkugeln, die in etwa die Größe von Golfbällen hatten. Er platzierte jeweils eine in einer Hand und forderte die beiden Beamten zu einem Kampf auf, wie die Polizei schildert.

Mit diesen massiven Metallkugeln schlug der Mann dem Polizisten ins Gesicht.
Mit diesen massiven Metallkugeln soll der Mann dem Polizisten ins Gesicht geschlagen haben. © Bundespolizei

Als die Beamten den polizeilich bekannten Mann festnehmen wollen, wehrte er sich vehement mit Schlägen und traf einen der Beamten im Gesicht.

Die Bodycams der Einsatzkräfte zeichneten den Vorfall auf.

Als sie ihn überwältigen und auf die Wache bringen konnten, wurde dort ein Promillewert von 0,8 festgestellt.

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen Beleidigung und wegen des Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ein.