Schwerpunkteinsatz

Aktion gegen Clankriminalität: Polizeieinsatz in Dortmunder Park

Die Dortmunder Polizei ist mit einem Schwerpunkteinsatz gegen Clankriminalität vorgegangen. Bei der Aktion unter anderem in einem Dortmunder Park, wurden mehrere Anzeigen gefertigt.
Der Keuningpark gilt als ein Schwerpunkt der Drogenszene in Dortmund.
Der Keuningpark gilt als ein Schwerpunkt der Drogenszene in Dortmund. © Oliver Schaper (Archiv)

Die Dortmunder Polizei ist am Mittwoch mit einem mehrstündigen Schwerpunkteinsatz in der Nordstadt gegen Clankriminalität vorgegangen. Dazu seien an mehreren Örtlichkeiten Maßnahmen getroffen worden, wie die Behörde mitteilt.

Konkret schreibt die Polizei von Personenkontrollen und vom „Zeigen polizeilicher Präsenz“. Insbesondere Passanten in den umliegenden Grünanlagen, wie dem Keuningpark, haben nahmen die Anwesenheit der Beamten laut der Polizei „wohlwollend zur Kenntnis“ genommen.

Mehrere Anzeigen gefertigt

Durch die Aktion in den öffentlichen Parks sei eine körperliche Auseinandersetzung unterbunden worden, es seien Streits geschlichtet worden und Platzverweise gegen Unruhestifter ausgesprochen wurden.

Bei Kontrollen seien insgesamt acht Strafanzeigen und zwei Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt worden. Außerdem seien 17 Druckverschlusstüten und sechs „Bubbles“ mit unterschiedlichen Betäubungsmitteln sichergestellt worden.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.