Festakt der Albert-Schweitzer-Realschule: „Ein Geburtstagskind darf sich etwas wünschen“

Schul-Jubiläum

Zum Geburtstag gehören Ständchen, Torte und Geschenke – auch beim 100. der Albert-Schweitzer-Realschule. Zum Schluss des Festaktes am Freitag (6.3.) setzte die Schule ein weltweites Zeichen.

Nette

, 06.03.2020, 17:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Theaterszenen warfen die Schülerinnen der ASR einen Blick auf die Schulprinzipien im Gründungsjahr. "Gehorsam, Fleiß und Sauberkeit", sagten sie folgsam im Chor.

In Theaterszenen warfen die Schülerinnen der ASR einen Blick auf die Schulprinzipien im Gründungsjahr. "Gehorsam, Fleiß und Sauberkeit", sagten sie folgsam im Chor. © Uwe von Schirp

Drei Dinge gehören zu jedem Geburtstag: ein Ständchen, Geschenke und eine Torte. Sie durften auch beim Festakt und Empfang zum 100-jährigen Bestehen der Albert-Schweitzer-Realschule (ASR) nicht fehlen.

150 Gäste folgten am Freitag (6.3.) der Einladung ins Pädagogische Zentrum an der Dörwerstraße, darunter Bürgermeister Manfred Sauer, Schuldezernentin Daniela Schneckenburger, Michael Krause als Vertreter der Bezirksregierung und Schauspielerin Anna Schudt. Sauer hatte in den 50er-Jahren selbst die ASR besucht, verriet er in seiner Rede.

Lehrer überraschen ihre Chefin

Es war ein unterhaltsames zweistündiges Programm, das unter der Regie von Irina Werdelmann sprichwörtlich über die Bühne ging. Schüler spannten in drei Theaterszenen den Bogen vom Unterricht vor 100 Jahren zum heutigen Schulalltag. Stimmgewaltig der Projektchor aus Lehrern und Schülern – etwa beim Ständchen: „Happy Birthday“.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

100 Jahre Albert-Schweitzer-Realschule - Impressionen vom Festakt

Mit 150 geladenen Gästen feierte die Netter Albert-Schweitzer-Realschule bei einem Festakt ihr 100-jähriges Bestehen.
06.03.2020
/
Schulleiterin Christel Stegemann nannte die Wünsche des Geburtstagskind.© Uwe von Schirp
Die Schüler Maxim und Semra führten wortgewandt durch das Programm.© Uwe von Schirp
Bürgermeister Manfred Sauer überbrachte die Glückwünsche der Stadt. Er besuchte in den 50er Jahren selbst vier Jahre die Realschule.© Uwe von Schirp
Schauspielerin Anna Schudt (Tatort Dortmund und Schulpatin des Projekts "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage") nahm neben dem ehemaligen Schulleiter Peter Brekau Platz.© Uwe von Schirp
Zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft waren zum Festakt geladen, Vorne: Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch, Schuldezernentin Daniela Schneckenburger und Bürgermeister Manfred Sauer.© Uwe von Schirp
Khadija aus dem 6. Schuljahr sang mit brillanter Stimme das Lied "Human".© Uwe von Schirp
Lehrer und Schüler hatten einen Projektchor gegründet.© Uwe von Schirp
Theaterszene, dritter Teil: Kein Drill, sondern Tanz bestimmt heute den Schulalltag.© Uwe von Schirp
100 Bäume schenkten die Lehrer ihrer Schule zum Geburtstag und übergaben die Urkunde an die Schulleitung: Helge Ebbinghaus, Ralf Krieger und Christel Stegemann (v.l.)© Uwe von Schirp
Beim Empfang schnitt Schulleiterin Christel Stegemann mit Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch, Dezernent Michael Krause und Bügermeister Manfred Sauer die Geburtstagstorte an.,© Uwe von Schirp

„Ein Geburtstagskind darf sich etwas wünschen“, sagte Schulleiterin Christel Stegemann an die Adresse von Daniela Schneckenburger: etwa neues Mobiliar für das Lehrerzimmer oder die Neugestaltung des Schulhofs. Mit einem Geschenk überraschten derweil die Lehrer ihre Chefin direkt: Sie hatten 100 Bäume gekauft, die nun weltweit gepflanzt werden.

Die Torte schließlich schnitt Christel Stegemann mit den Ehrengästen beim anschließenden Empfang an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt