„All’ Arco“: Neues Restaurant im Althoffblock

Italienisches Lokal

Der Althoffblock im Kreizviertel hat wieder ein Restaurant: Nach dem Ende der Gaststätte "Zum Volmarsteiner Platz" im vergangenen Jahr serviert dort nun "All’ Arco" italienische Küche mit frischen Zutaten - und hält demnächst nicht nur kulinarische Freuden bereit. Nur ein Manko gibt es noch zu beseitigen.

Dortmund

, 24.06.2016, 13:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Inhaberin Yamile Rodriguez im "All' Arco".

Inhaberin Yamile Rodriguez im "All' Arco".

Am 29. April eröffnete das Restaurant „All’ Arco“ in der Althoffstraße 33 im Althoffblock. Neben dem kulinarischen Angebot soll es in dem Restaurant nun auch kulturelles Programm geben.

So ist unter anderem eine Zusammenarbeit mit der Dortmunder Philharmonie geplant. Unter dem Namen „DoPhil persönlich“ sollen Kammerkonzerte im Jugendstil-Saal des Restaurants stattfinden. Für Interessierte steht außerdem Orchestermanager Michael Dühn Rede und Antwort zur Arbeit der Philharmoniker. Der erste Termin ist am 22.11. (Dienstag) um 11 Uhr.

Kleingewerbe in der Wohnanlage erhalten

Nach der Schließung der Gasstätte „Zum Volmarsteiner Platz“ in der besagten Adresse Ende 2015 hatten der Besitzer des Althoffblocks, der Spar- und Bauverein, gemeinsam mit der ehemaligen Pächterin Liane Neff nach einem passenden Nachmieter gesucht.

„Uns als Verein ist es wichtig das Kleingewerbe in der Wohnanlage zu erhalten“, sagt Nicole Brückner-Lotsch Pressereferentin des Spar- und Bauvereins. So beheimatet das rund 1600 Wohnungen umfassende Viertel neben dem Restaurant unter anderem weitere Gaststätten, einen Fahrradladen, einen Kinderhort, mehrere Kioske, einen Zahnarzt und eine Schneiderei.

Kubanische Inhaberin

Mit der gebürtigen Kubanerin Yamile Rodriguez haben die Verantwortlichen Anfang des Jahres eine Nachfolgerin für die Gaststätte „Zum Volmarsteiner Platz“ gefunden.

„Sie wollte ein italienisches Restaurant eröffnen und legt großen Wert auf frische Zutaten. Das passt hervorragend in das Karré“, sagt Nicole Brückner-Lotsch.

Biergarten liegt noch brach

Die alte Einrichtung hat Yamile Rodriguez behalten und in langer Feinarbeit restauriert. Die  renovierten Räumlichkeiten sollen gemeinsam mit den alten Holzmöbeln, Holzböden und Kronleuchtern eine frische aber edel mediterrane Umgebung schaffen. Neben den Kammerkonzerten sollen auch Weinseminare, Kochkurse und Lesungen angeboten werden.

„Das Restaurant kommt gut an,“ sagt Nicole Brückner-Lotsch. Nur der Biergarten läge noch etwas brach. Das wird sich nun in den heißen Tagen wohl ändern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt