Angriff und Raubüberfall im Keuning-Park

Zwei Einsätze der Polizei

Ein Angriff mit Reizgas sowie ein Raubüberfall - gleich zwei Mal hat die Polizei in der Nacht zu Samstag im Bereich des Dietrich-Keuning-Parks eingreifen müssen. Es gab Verletzte, darunter einen Schwerverletzten, und mehrere Festnahmen.

DORTMUND

, 27.09.2015, 16:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Angriff und Raubüberfall im Keuning-Park

Blick auf das Dietrich-Keuning-Haus in der Dortmunder Nordstadt.

Zum ersten Einsatz kam es gegen 0.50 Uhr: Die Polizei erhielt mehrere Notrufe. Berichtet wurde von einer körperlichen Auseinandersetzung. Auch Reizgas sei im Spiel. Mehrere Männer hatten laut Polizei offenbar die Besucher einer Veranstaltung an der Leopoldstraße angegriffen.

Vor Ort trafen die Polizisten eine größere Personengruppe an. Sie sprachen mit Zeugen. Demnach war es zu einem ersten Streit gekommen, als ein unbekannter Mann dort einen 24-jährigen Dortmunder unvermittelt angegriffen und getreten hatte. Weitere Besucher der Veranstaltung waren diesem dann zur Hilfe geeilt. Daraufhin griffen weitere Männer diese Helfer mit Reizgas an und warfen mit Flaschen nach der Gruppe.

Fünf Personen verletzt

Zeugen identifizierten drei Männer als mutmaßliche Angreifer. Die Polizisten nahmen daraufhin drei Dortmunder im Alter von 18, 20 und 20 Jahren vorläufig fest, die alle offenbar alkoholisiert waren. Ein vierter Angreifer konnte offenbar flüchten.

Bei der Auseinandersetzung wurden mindestens fünf Personen verletzt, eine davon - ein 28-jähriger Dortmunder - schwer. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Die drei festgenommenen Männer, die bereits mehrmals polizeilich in Erscheinung getreten sind, brachten die Beamten ins Polizeigewahrsam. Nach ihrer Ausnüchterung wurden sie entlassen. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an.

Opfer gewürgt und ausgeraubt

Einen  zweiten Einsatz gab es nach 2.10 Uhr: Die Polizei nahm drei Tatverdächtige fest, die einen 18-jährigen Dortmunder bedrängt und ausgeraubt haben sollen.

Die drei Verdächtigen bewegten sich mit tanzenden Bewegungen um den jungen Mann herum. Der konnte die Männer zunächst noch auf Abstand bringen und sich von ihnen entfernen, doch er wurde von einem von ihnen verfolgt. Unvermittelt griff der Verfolger den Dortmunder von hinten an und würgte ihn.

Das Opfer versuchte, sich zu wehren, und es kam zu einer Rangelei, während der beide zu Boden gingen. Die anderen beiden Täter griffen dem 18-Jährigen dabei offenbar immer wieder in seine Hosentaschen.

Schließlich konnte der junge Mann sich befreien und lief vor dem Trio davon. Er verständigte sofort die Polizei und gab an, dass die Täter ihm offenbar zwei Schlüsselbunde gestohlen hatten.

Polizei nimmt drei Verdächtige fest

Die Polizisten konnten im Rahmen der Fahndung an der Mallinckrodtstraße drei Männer stellen, auf die die Beschreibung des 18-Jährigen zutraf. Sie nahmen das Trio vorläufig fest. Die Verdächtigen sind 21, 17 und 29 Jahre alt, zwei davon ohne festen Wohnsitz in Deutschland.

Der 21- und der 29-Jährige sind beide bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten bei dem 29-Jährigen mehrere Schlüsselbunde, von denen einer eindeutig als der des 18-Jährigen identifiziert werden konnte. Dieser konnte ihn direkt in Empfang nehmen.

Die drei Tatverdächtigen brachten die Einsatzkräfte ins Polizeigewahrsam. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen musste der 17-Jährige entlassen werden. Die anderen beiden Tatverdächtigen befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

 

Lesen Sie jetzt