Antrag mit einem Politikum: Hält bald ein Linienbus am Mengeder Volksgarten?

rnBezirksvertretung Mengede

Mindestens 800 Meter müssen Besucher des Mengeder Volkgartens laufen, wenn sie kein Auto besitzen. Vor allem für ältere und gehbehinderte Menschen ein Problem. Das soll sich ändern.

Mengede

, 10.09.2019, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist seit Jahren geradezu grotesk: Der Mengeder Volksgarten ist vor allem für junge und mobile Menschen da. Wer ohne Auto ist oder kein Fahrrad fährt, muss einen langen Weg auf sich nehmen: Zwischen 800 Metern und anderthalb Kilometer sind die Bushaltestellen entfernt. Und die Wege in Mengedes „Grüne Lunge“ sind dabei beileibe kein erquicklicher Spaziergang.

Wer vom Mengeder Markt – dem Busbahnhof – zum Volksgarten will, muss über Stolperfallen auf dem Bürgersteig der Straße Eckei. Vom Hausemannstift an der Mengeder Schulstraße führt die Route über einen unbeleuchteten Fußweg.

Von der Haltestelle Schaarstraße führt der Weg über den Eckei – ohne Bürgersteig. Allein die weiteste Strecke über die Waltroper Straße ist halbwegs eben und beleuchtet.

Linie 473 soll im Bereich der Tennisanlage halten

  • Die Sitzung der Bezirksvertretung Mengede findet am Mittwoch, 11. September, ab 16 Uhr im Sitzungssaal der Amtshauses, Am Amtshaus 1, statt.
  • Weitere Themen sind unter anderem die Schulentwicklungsplanung, Investitionen aus dem Programm „Schule 2020“, das Erdbeerfeld und der Hansemannpark.
  • Die Sitzung beginnt wie immer mit einer Einwohnerfragestunde.

Das soll sich ändern, fordern die demokratischen Parteien der Mengeder Bezirksvertretung in einem interfraktionellen Antrag für die Sitzung am Mittwoch (11.9.). Sie beantragen, die Route der Buslinie 473 zwischen Mengeder Bahnhof und Eving zu ändern. Im Bereich der Tennisanlage im Mengeder Volksgarten soll auf der Straße Eckei eine Haltestelle eingerichtet werden.

Die Linie 473 würde nach den Plänen vom Kreisverkehr am Gut Altmengede durch den Eckei und über die Straße Schersfeld zur Altmengeder Straße fahren. Die Haltestelle Hausemannstift bliebe demnach erhalten. Lediglich der Stopp an der Haltestelle Roonheide fiele weg, würde aber weiterhin von dem zweimal stündlich verkehrenden Bus der Linie 475 bedient.

Schersfeld ist seit 15 Jahren für Autos gesperrt

Es wäre zweifellos ein Kompromiss. Denn die Bushaltestelle Mengeder Volksgarten wäre nicht auf der Emscher-Brücke vor seinem Eingang. Aber der Bus soll an der Zufahrt zur Tennisanlage halten, nahe dem Heimatwald – mit direktem Zugang zum Volksgarten. Bemerkenswert: Seit 15 Jahren ist die Straße Schersfeld zwischen Eckei und Altmengeder Straße für den motorisierten Verkehr durch Pfosten gesperrt.

Ein Politikum: mit undurchsichtigen Interessenlagen in Politik und Verwaltung. „Dieser Beschluss müsste aufgehoben werden“, erklärte Britta Heydenbluth von DSW21 vor zwei Jahren auf eine Anfrage dieser Redaktion. Anlass war auch da: die mangelhafte Anbindung des Volksgartens an den öffentlichen Personennahverkehr.

Die Fraktionen von SPD, CDU, Grünen sowie Linke/Piraten begründen ihren Antrag mit „bisher unzumutbaren Stellungnahmen“. Neben den weiten Wegen zum Volksgarten verweisen sie auf ein zunehmendes Pkw-Aufkommen, zumal nach Abschluss der Arbeiten im Park. Langfristig halten sie bei einem erhöhten Fahrgastaufkommen auch weiterhin an einer Haltestelle vor den Eingang des Volksgartens fest.

Lesen Sie jetzt
Volksgarten Mengede

Bagger auf der Gaudium-Festwiese – statt Badezuber plätschert eine Baupumpe

Drei Wochen vor dem 12. Mengeder Gaudium liegen dicke Stahlplatten auf einem der Hauptwege durchs mittelalterliche Lager. Der erste Bauabschnitt der Sanierung des Volksgartens hat begonnen. Von Uwe von Schirp

Lesen Sie jetzt