Anwohner klagen über Ratten: Zukünftiges Baugebiet verkommt zur Müllkippe

rnWohnbebauung in Dortmund

Irgendwann sollen hier 36 neue Eigenheime stehen. Aktuell gleicht das zukünftige Baugebiet aber einer Müllkippe. Das nervt die direkten Anwohner.

Lütgendortmund

, 28.01.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sperrmüll, alte Matratzen, blaue Müllsäcke: Der Anblick des ehemaligen Sportplatzes stößt der direkten Nachbarschaft übel auf. Mehr noch: Die Müllkippe, sagen sie, locke Ratten an.

Das grüne Tor ist mit einem Schloss versehen, daneben hängt ein Schild mit einer klaren Aussage: „Sportplatz gesperrt.“ Menschen, die Müll illegal loswerden wollen, lassen sich davon allerdings nicht abhalten. Der frühere Sportplatz „Im Rauhen Holz“, wo in rund zwei Jahren ein kleines Wohnquartier mit 36 Eigenheimen und einer Kita entstehen soll, verkommt zu einer Müllkippe.

Anwohner klagen über Ratten: Zukünftiges Baugebiet verkommt zur Müllkippe

Die Anwohner ärgern sich über die wachsenden Müllberge auf dem ehemaligen Sportplatz. Sie beklagen zudem ein Rattenproblem. © Beate Dönnewald

Das nervt die Nachbarschaft: Bei seinem allabendlichen Spaziergang sähe er hier jedes Mal Ratten, erzählt ein Anwohner. „Bei uns waren schon zwei auf der Terrasse“, sagt seine Nachbarin. Da könne wohl nur der Kammerjäger helfen, meint sie.

Jetzt lesen

Investor will Müllhalde verhindern

Investor des zukünftigen Baugebiets ist die Wilma Wohnen West GmbH. Andreas Häcker, zuständig für Projekte im Ruhrgebiet, kannte das Problem bislang nicht. „Wir werden uns das anschauen, wir wollen hier keine Müllhalde“, sagt er.

Jetzt lesen

Ein Hinweis auf die Müllkippe über die Dreckpetze-App hat die EDG bislang nicht erreicht. Weil der betroffene Bereich städtisches Eigentum ist, hat die EDG das Umweltamt informiert. „Die Kollegen dort werden sich in eigener Zuständigkeit kümmern“, so EDG-Sprecherin Petra Hartmann.

Lesen Sie jetzt