Klopapier-Beschützer melden sich: „Man darf den Humor nicht verlieren“

Coronavirus

Wer hat das Dixi-Klo auf einer Dortmunder Baustelle vor Klopapier-Räubern geschützt? Das Rätsel ist gelöst. Die heimlichen Helden haben sich gemeldet.

Lütgendortmund

, 01.04.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit diesem Zettel schützte das Ehepaar Jerosch ein Dixi-Klo in Lütgendortmund vor Klopapier-Räubern

Wohltuender Humor in Zeiten der Corona-Krise. © Beate Dönnewald

Ein Dixi-Klo auf einer Dortmunder Baustelle sorgte in den Sozialen Netzwerken für Heiterkeit. Auch diese Redaktion berichtete über den kuriosen Warnhinweis an der Tür der mobilen Toilette.

„Einbruch zwecklos - kein Toilettenpapier vorhanden“ stand in großen Buchstaben auf dem DIN A4-Zettel. Wer das Dixi-Klo auf der ehemaligen Baustelle an der Westricher Straße in Lütgendortmund vor Klopapier-Jägern verteidigte blieb zunächst unklar. Waren es die Bauarbeiter oder die Verleihfirma?

Mittlerweile haben sich die heimlichen Helden bei uns gemeldet. Ihre Namen: Martina und Peter Jerosch, Anwohner der Westricher Straße.

„Damit den Bauarbeitern nicht das Klopapier geklaut wird“

„Wir hatten den Aufbau des Dixi-Klos beobachtet und dann ganz spontan diese Idee, damit den Bauarbeitern nicht das Klopapier geklaut wird. Man kriegt ja überall mit, wie verrückt die Menschen in der Corona-Krise auf Klopapier sind“, sagt Martina Jerosch.

Eine Weile hätten sie beide sich über ihre eigene Idee lustig gemacht. „Dann hat mein Mann den Text am Computer ausgedruckt und einfach an die Klo-Tür geklebt. Die Bauarbeiter haben sich herzlich amüsiert.“

Und nicht nur die: Auch viele Passanten dürften bei dem Anblick des Warnhinweises geschmunzelt haben. „Man darf doch in diesen schweren Zeiten nicht den Humor verlieren“, meint Martina Jerosch.

Lesen Sie jetzt