Ein turbulentes Jahr für das Modehaus Appelrath-Cüpper nähert sich dem Ende. Spitzt sich die Lage in dem laufenden Insolvenzverfahren jetzt noch einmal zu? © Archiv
Westenhellweg

Appelrath-Cüpper in Not: So steht‘s um die Dortmunder Filiale

Das Modehaus Appelrath-Cüpper kämpft ums Überleben. Jetzt steht - mitten im Teil-Lockdown - die nächste Gläubigerversammlung an. Das ist der Sachstand zur Zukunft der Filiale in Dortmund.

Für Appelrath-Cüpper geht es zum Ende des Jahres in die entscheidende Phase. Zu Beginn der Corona-Pandemie war das Kölner Modehaus in Schwierigkeiten geraten und hatte nach sechswöchigem Shutdown ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung angemeldet. Ziel war es, das Unternehmen wieder so aufzustellen, dass es auch nach der Pandemie weitergeführt werden kann.

Branchen-Magazin: Lage spitzt sich zu

Appelrath-Cüpper beschäftigt in Dortmund 60 Mitarbeiter

Über den Autor
Redakteur
Nach mehreren Stationen in Redaktionen rund um Dortmund bin ich seit dem 1. Juni 2015 in der Stadtredaktion Dortmund tätig. Als gebürtigem Dortmunder liegt mir die Stadt am Herzen. Hier interessieren mich nicht nur der Fußball, sondern auch die Kultur und die Wirtschaft. Seit dem 1. April 2020 arbeite ich in der Stadtredaktion als Wirtschaftsredakteur. In meiner Freizeit treibe ich gern Sport: Laufen, Mountainbike-Fahren, Tischtennis, Badminton. Außerdem bin ich Jazz-Fan, höre aber gerne auch Rockmusik (Springsteen, Clapton, Santana etc.).
Zur Autorenseite
Peter Wulle

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.