Arbeiten an Hafenbrücke beginnen - aber nur für kurze Zeit

Dauer-Baustelle auf der OWIIIa

Es tut sich endlich etwas an der Baustelle Hafenbrücke, die eigentlich noch gar keine Baustelle ist. Bis der Engpass mit einspuriger Verkehrsführung auf der OWIIIa zwischen Hafen und Dorstfeld beendet ist, wird es allerdings noch einige Zeit dauern.

Hafen/Dortstfeld

, 16.05.2017, 02:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Arbeiten an Hafenbrücke beginnen - aber nur für kurze Zeit

Ein Nadelöhr ist die Hafenbrücke schon seit fast einem Jahr. Jetzt sollen die ersten Bauarbeiten beginnen.

Die Baustellen-Einrichtung kann bald Geburtstag feiern: Seit Anfang Juni vergangenen Jahres wird der Verkehr auf der Schnellstraße zur Richtung Autobahn 45 nun über eine Fahrspur geführt. Von Bauarbeiten war aber seitdem nichts zu sehen.

Das ändert sich nun: Um weitere Schäden an den maroden Übergangskonstruktionen zu verhindern, finden in dieser Woche Schweißarbeiten vor Ort statt, teilte Stadtsprecherin Heike Thelen auf Anfrage mit. „Diese Arbeiten dienen dazu, die aktuelle Verkehrsführung bis zum eigentlichen Austausch der Übergangskonstruktionen aufrechterhalten zu können.“

Dauer "unvermeidlich"

Bis zur tatsächlichen Reparatur dauert es dann noch. Nach der Ausschreibung sei mit einer Auftragsvergabe im Oktober zu rechnen, erklärt Heike Thelen. Bis nach Abschluss der Arbeiten bleibe es bei den vorhandenen Fahrbahneinengungen.

Den langen Vorlauf für die Reparatur von dann mehr als einem Jahr hält das Tiefbauamt weiter für unvermeidlich. Die komplexe Bauwerkskonstruktion erfordere eine aufwendige Schadensermittlung, heißt es zur Begründung. Die Entscheidung über eine neue Konstruktion sei „nach einem langen, intensiven und kontrovers diskutierten Findungsprozess gefallen“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt