Ein Dortmunder Mediziner behandelt ohne Mundschutz. Eine ehemalige Patientin kritisiert das scharf. © picture alliance / dpa (Symbolbild)
Ärger um Mediziner

Arzt aus Dortmund zweifelt an Corona und behandelt ohne Mundschutz

Ein Dortmunder Arzt untersucht Patienten ohne Mundschutz. Eine Frau kritisiert das und hat das Gesundheitsamt informiert. Der Arzt beklagt „Denunziantentum“ - und macht sich über Corona lustig.

Ein Dortmunder Arzt soll ohne Mund-Nasen-Schutz eine Patientin behandelt und das mit Ablehnung der Corona-Schutzmaßnahmen begründet haben. So schildert es eine Dortmunderin gegenüber dieser Redaktion und städtischen Ämtern.

Dortmunderin berichtet von Untersuchung ohne Schutzmaske

Dortmunder Arzt ist aus gesundheitlichen Gründen von der Maskenpflicht befreit

Arzt spricht von Corona als „Erkältungskrankheit“

Arzt darf wegen Ausnahme auf Mund-Nasen-Schutz verzichten

Patientin findet das Verhalten des Arztes „verantwortungslos“

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite
Felix Guth

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.